Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb der Rheinbahn (links), und Bodo Nowodworski, Vorsitzender des Bürgerbusvereins Mettmann, bei der feierlichen Inbetriebnahme des Bürgerbusses in Mettmann. Foto: Rheinbahn
Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb der Rheinbahn (links), und Bodo Nowodworski, Vorsitzender des Bürgerbusvereins Mettmann, bei der feierlichen Inbetriebnahme des Bürgerbusses in Mettmann. Foto: Rheinbahn

Mettmann. Der Bürgerbus geht an den Start: Ab Montag, 9. Januar, ist der Kleinbus mit der Linienbezeichnung „BB3“ in Mettmann im Einsatz.

Anzeige

Der Bürgerbus sorgt da, wo der reguläre Linienverkehr nicht hinkommt, für Mobilität. Das Besondere: Am Steuer sitzen geschulte, ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer. Die Rheinbahn betreibt das alternative Beförderungsmodell in Zusammenarbeit mit der Stadt Mettmann und dem Bürgerbusverein.

„Der Bürgerbus in Mettmann ist eine Ergänzung zum bestehenden Angebot der Rheinbahn in Mettmann“, so Michael Richarz, Vorstand Technik und Betrieb der Rheinbahn. „Ohne das große Engagement des Bürgerbusvereins und aller ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer wäre dies nicht möglich. Ich wünsche allzeit gute Fahrt!“.

Bodo Nowodworski, Vorsitzender Bürgerbusverein Mettmann, ergänzt: „Durch Corona hat sich die Einführung leider verzögert, doch nun startet mit dem Bürgerbus endlich ein tolles zusätzliches Mobilitäts-angebot für die Mettmanner Bürgerinnen und Bürger.“

Linienweg, Fahrplan und Haltestellen

Der Bürgerbus startet montags bis freitags um 8 Uhr am Haus St. Elisabeth und endet dort um 18:30 Uhr nach insgesamt sieben Runden. Samstags sind drei Fahrten ab 8 Uhr geplant. Sonn- und feiertags ist der Bürgerbus nicht im Einsatz.

Der Bürgerbus fährt in Form eines dreiblättrigen Kleeblatts eine grüne, eine blaue und eine rote Schleife: Die grüne Schleife führt vom Haus St. Elisabeth nach Mettmann Süd und zur Galerie Königshof. Dort beginnt die blaue Schleife über das Evangelische Krankenhaus, Mett-mann West und wieder zurück zur Galerie Königshof. Dann startet die rote Schleife nach Mettmann Nord, Kaldenberg, zum Berliner Viertel, zum Evangelischen Krankenhaus und zurück zum Haus St. Elisabeth.

Die genaue Route und den Fahrplan gibt es hier: www.bürgerbus-mettmann.de/fahrplan.

Eine Runde dauert etwa 90 Minuten, angefahren werden 48 Haltestellen – diese sind zum größten Teil durch die Rheinbahn und den Bau-hof Mettmann neu errichtet. Alle Stationen sind mit dem Bürgerbus-Logo gekennzeichnet, welches die Fahrgäste auch an den bereits bestehenden Rheinbahn-Haltestellen, die der Bürgerbus mit anfährt, wiederfinden.

Den Bürgerbus können alle nutzen. Es gibt acht Sitzplätze, eine Rampe für Rollstühle sowie entsprechende Gurte zur Befestigung dieser. Im Gegensatz zu Linienbussen besteht im Bürgerbus Anschnallpflicht. Aktuell müssen Fahrgäste auch eine medizinische Maske tragen. Fahrräder müssen aus Platzgründen draußen bleiben.

Fahrausweise und Preise

Den Fahrpreis bezahlen die Fahrgäste direkt bei der Fahrerin oder dem Fahrer im Bürgerbus. Eine Fahrt kostet 1,80 Euro, unabhängig von der Anzahl der Stationen. Kinder unter sechs Jahren sowie Schwerbehinderte mit Ausweis und deren Begleitpersonen fahren frei mit. VRR- oder NRW-Tickets sind im Bürgerbus nicht gültig.

Die Kosten für das Fahrzeug werden zu einem Teil mit Landeszuschüssen und zum anderen Teil vom Bürgerbusverein finanziert. Die Rheinbahn ist das für den Bürgerbus verantwortliche Unternehmen, der Bürgerbusverein führt den Betrieb aus. Die Stadt Mettmann hat ein Patronat übernommen, das heißt, sie kommt für die Kosten auf, wenn der Bürgerbusverein sie nicht mehr tragen kann.

Der Bürgerbusverein Mettmann wurde am 29. Oktober 2019 auf Initiative des RTfS (Runder Tisch für Seniorenfragen) gegründet. Im Detail mussten viele Themen – zum Beispiel Linienweg und Fahrplan sowie die Busbeschaffung – erarbeitet werden. Aktuell gibt es rund 36 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer. Rund 150 Bürgerbusvereine sorgen übrigens in NRW für ein ergänzendes Mobilitäts-Konzept. Laut Personenbeförderungsgesetz muss die Zuständigkeit bei einem kommunalen Verkehrsunternehmen liegen.

Die Rheinbahn betreibt zwei weitere Bürgerbus-Linien: in Erkrath (Linie BB1) und in Heiligenhaus (Linie BB2).