Seinen Namen kennen viele, sein Gesicht noch mehr: Nun ist der Shiba Inu Cheems tot. Foto: Instagram/balltze
Seinen Namen kennen viele, sein Gesicht noch mehr: Nun ist der Shiba Inu Cheems tot. Foto: Instagram/balltze

Der berühmteste Shiba Inu im Internet ist tot: Wie die Hundebesitzer in den Sozialen Medien mitteilen, verstarb Cheems, auch „Balltze“ genannt, im Alter von zwölf Jahren nach einer Krebs-OP. 

Seinen Namen kennen viele, sein Gesicht allerdings noch weitaus mehr Menschen: Cheems wurde als Meme-Hund bekannt und wurde im Zuge des Dogecoin zum Hype. Am Freitag ist der Shiba Inu im Alter von zwölf Jahren gestorben. Nicht zu verwechseln ist Cheems übrigens mit Kabosu, auch ein Shiba Inu. Letzterer lieh der Kryptowährung sein Gesicht.

Auch wenn Cheems letztlich infolge einer Krebs-OP starb, hat er ein für einen Shiba Inu gutes Alter erreicht. Die Hunde erreichen durchschnittlichen zwölf bis fünfzehn Lebensjahre. Vor knapp drei Wochen teilte seine Familie mit, Cheems müsse sich einer einer sogenannten Thorakozentese, einer Pleurapunktion, unterziehen, um Wasser aus der Lunge zu befördern. Im Internet verfolgten viele seiner Fans die medizinische Reise des Hundes via Instagram.

Die Familie schreibt, man solle nicht traurig sein. Balltze habe „vielen Menschen während der Pandemie geholfen und vielen von ihnen viel Freude bereitet, aber jetzt ist seine Mission erfüllt.“ Die Ärzte der Tierklinik lobten Cheems Besitzer und dankte für die Unterstützung.

„Ball Ball in meinem Leben zu haben, ist das Beste, was mir je passiert ist“, hieß es.