Aus Duisburg flog der Hubschrauber
Aus Duisburg flog der Hubschrauber "Christoph 9" ein, um die Retter zu unterstützen. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Heiligenhaus. Am heutigen Donnerstag hat sich laut Feuerwehr Heiligenhaus auf einer Baustelle an der Westfalenstraße ein Unfall ereignet. Ein Bauarbeiter ist rund fünf Meter von einem Gerüst in die Tiefe gestürzt.

Der Arbeitsunfall ereignete sich nach Angaben der Heiligenhauser Feuerwehr gegen 10.55 Uhr. Ein Bauarbeiter zog sich bei einem Sturz aus rund fünf Metern Höhe schwere Verletzungen zu.
Der  Rettungswagen forderte aufgrund des weitläufigen und unwegsamen Geländes die
Feuerwehr zur Unterstützung an.
Der zuständige Notarztes forderte zudem die Luftrettung an.
Nachdem der Hubschrauber auf der Baustelle gelandet war, trugen die Retter den verletzten Bauarbeiter zunächst in den Rettungswagen. „Die ausgelegten Stahlarmierungen und die spitzen Stahlstreben waren richtige Stolperfallen. Dazu kam das sehr matschige, unwegsame Gelände“, erklärt der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Nils Vollmar. „Die Zusammenarbeit mit den Kräften des Rettungsdienstes sowie dem Notarzt-Team aus Essen und dem Hubschrauber aus Duisburg hat wie immer reibungslos funktioniert.“
Nach rund einer dreiviertel Stunde übergaben die Feuerwehrleute die Einsatzstelle dem Rettungsdienst. Der verletzte Bauarbeiter wurde in ein Spezialkrankenhaus geflogen.