Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Heiligenhaus. Donnerstagnacht hat die Polizei einen 42-Jährigen gestellt, der im Bereich der Rhönstraße abgestellten Sperrmüll angezündet haben soll. 

Um 00.44 Uhr riefen Anwohner Feuerwehr und Polizei zur Rhönstraße in Oberilp. Neben einem dortigen Hochhaus, auf einer Grünfläche und dem Gehweg der Straße, brannten größere Mengen Sperrmüll in voller Ausdehnung und mit hohen Flammen. Die Feuerwehr brachte den Brand zügig unter Kontrolle und verhinderte damit eine Ausdehnung. Die Bewohner des benachbarten Mehrfamilienhauses waren nicht in Gefahr, so die Polizei.

Schon im Zuge erster polizeilicher Ermittlungen zum Brand gaben Zeugen konkrete Hinweise auf einen Tatverdächtigen, der unmittelbar vor der Entdeckung des Brandes, mit einem Feuerzeug in der Hand, an dem Sperrmüllhaufen gesehen wurde.

Die Zeugenhinweise führten, zusammen mit aktuellen Erkenntnissen polizeilicher Beobachtungen in der näheren Vergangenheit, zur Identifizierung eines 42-Jährigen aus Heiligenhaus. Die Beamten suchten den Mann zu Hause auf und befragten ihn zu den Geschehnissen. Dabei verwickelte sich der 42-Jährige wiederholt in Widersprüche, berichtet die Polizei. So bestritt der, laut Polizeibehörde, „alkoholisiert und verwirrt wirkende Mann“ zunächst seine Anwesenheit am Tatort, um sie dann wenig später doch einzuräumen.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren und weitere Ermittlungen gegen Heiligenhauser ein. Dabei soll auch geklärt werden, ob der Beschuldigte auch für weitere Brände in der Vergangenheit verantwortlich sein könnte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 9312-6150, jederzeit entgegen.