Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Volkmann
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Volkmann

Heiligenhaus. Ab Anfang der kommenden Woche – am 11. März – beginnen bei der Baumaßnahme Bergische Straße die vorbereitenden Arbeiten für den 3.BA, den Minikreisverkehr an der Kreuzung Bergische Straße/Hülsbecker Straße.

Dort müssen im Kreuzungsbereich noch alte Leitungen der Straßenabläufe ausgebaut, sowie neue Leitungen gelegt und an den Kanal angeschlossen werden.

Zudem muss das Hochwasserwarnschild des BRW, welches in der südlichen Hülsbecker Straße steht und auf Hochwasser im Laubecker Bach hinweist, versetzt werden. Anschließend wird dann nach aktuellem Zeitplan am 26. März die Betonmittelinsel
des Kreisverkehrs gesetzt. In der darauffolgenden Woche sollen die Asphaltarbeiten ausgeführt werden.

Für all diese Arbeiten muss ab Montag, 11. März, die Vollsperrung der Straße geändert werden. Da die Hülsbecker Straße in Richtung Südring für die Arbeiten komplett gesperrt werden muss, werden die folgenden Fahrbeziehungen vorhanden sein:

  • In der Kreuzung Bergische Straße / Hülsbecker Straße ist nur die Fahrbeziehung von West (von AralTankstelle) nach Süd (ins Wohngebiet) und anders herum möglich.
  • Die Zufahrt vom Südring in die Hülsbecker Straße endet als Sackgasse vor der Vollsperrung im Bereich Haus Nr. 20
  • Die Zufahrt in die Bergische Straße von der Mittelstraße aus endet wie aktuell zwischen Spitzwegstraße und Hülsbecker Straße als Sackgasse vor der Vollsperrung

Die Feuerwehr und Müllabfuhr werden über diese Sperrung informiert. Generell soll diese Bauphase so kurz wie möglich gehalten werden. Aufgrund der Zufahrt in das Wohngebiet
Hülsbeck, die aufrechterhalten werden muss, lassen sich ein kleinteiliges Arbeiten und die daraus entstehenden Beeinträchtigungen nicht komplett vermeiden. Seitens der Stadt Heiligenhaus wird weiterhin darum gebeten, die Baustelle soweit es möglich ist über den
Südring und die Westfalenstraße zu umfahren.