Einsatz für den Rettungsdienst im Stadtgebiet. Foto: Volkmann
Einsatz für den Rettungsdienst im Stadtgebiet. Foto: Volkmann

Hilden. Am Dienstag, 23. April, ist eine Pedelec-Fahrerin (61) bei einem sogenannten „Dooring“-Unfall schwer verletzt worden.

Laut Polizei hatte ein 82-jähriger Erkrather mit seiner Mercedes gegen 10.50 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Hagdornstraße geparkt. Er öffnete die Tür, achtete hierbei nach eigener Aussage allerdings nicht auf den rückwärtigen Verkehr. Es kam zu einem Zusammenstoß mit der 61-Jährigen, die in diesem Moment auf ihrem Pedelec an dem Wagen vorbeifuhr. Die Hildenerin kam zu Fall und wurde schwer verletzt. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus.

Die Polizei rät zum „Holländischen Griff“, um derartige Unfälle zu vermeiden. Hierbei wird die Fahrertür mit der rechten Hand geöffnet. Der Oberkörper dreht sich dadurch seitlich nach hinten, so dass Radfahrer nicht übersehen werden. Auch weitere Insassen sollten die Tür immer mit der weiter entfernten Hand öffnen.