Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Hilden. Die Polizei ermittelt nach zwei Unfallfluchten im Stadtgebiet.

Am Freitagmorgen kam es laut Polizei auf dem Parkplatz eines Discounters an der Gerresheimer Straße 95 zu einer Verkehrsunfallflucht. „Der Fahrer eines grauen Renault Megane, mit einer Städtekennung für die Stadt Berlin (B-), hatte sein Fahrzeug gegen 8.30 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt“, berichtet die Polizei. Wenige Minuten sei er zurückgekehrt und habe einen frischen Unfallschaden an der hinteren Beifahrerseite festgestellt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mehrere Hundert Euro.

Am Samstagmittag kam es auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Straße Westring zu einer Unfallflucht. „Der Fahrer eines Wohnmobils der Marke Fiat hatte sein Fahrzeug gegen 13.15 Uhr auf einem der zwei Behindertenparkplätze rechtsseitig des Haupteingangs abgestellt“, teilt die Behörde mit.

Gegen 13.40 Uhr habe er einen frischen Unfallschaden am Heck bemerkt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf circa 3.000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 898-6410, jederzeit entgegen.