Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Hilden. Am Sonntag, 28. April, ist ein 75-Jähriger von Unbekannten um Geld gebracht worden. Einer der Betrüger gab sich als Staatsanwalt aus. 

Zur Mittagszeit erhielt der Senior einen Anruf auf sein Haustelefon. Das berichtet die Polizei. Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein Mann und gab sich als Staatsanwalt aus. Er warnte den 75-Jährige davor, dass sein Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei. Der Senior möge sein im Haus befindliches Bargeld bereitlegen, damit es zur sicheren Aufbewahrung abgeholt werden könne.

„Wenig später klingelte ein Mann an der Haustür, welchem der Senior Eintritt gewährte“, so die Behörde. „Nach einem kurzen Gespräch nahm der Unbekannte unvermittelt das auf dem Küchentisch ausgebreitete Bargeld an sich und ergriff die Flucht. Der Senior konnte den Mann jedoch noch im Hausflur aufhalten, hierbei kam es zu einer Rangelei.“ Zudem schoss der 75-jährige Senior mit einer Schreckschusspistole auf den Täter. Unklar ist, ob der Unbekannte verletzt wurde. Durch die Folgen der Rangelei wurde der Hildener nach den bisherigen Informationen der Polizei schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn für die weitere medizinische Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Täter konnte letztlich mit mehreren Tausend Euro Beute aus dem Haus fliehen.

Der flüchtige Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • 20 bis 21 Jahre alt
  • schwarzer schmaler Schnurrbart

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden jederzeit unter der Rufnummer 02103 898-6410 entgegen.