Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Hilden. Am Donnerstagabend, 18. April, hat ein bisher unbekannter Täter einen 48-Jährigen mit Reizgas verletzt, nachdem es wegen eines Verkehrsverstoßes zu einem Streit gekommen war. Der Mann flüchtete unerkannt in einem weißen Mercedes. 

„Gegen 20.50 Uhr befuhr ein 48-jähriger Hildener mit einem E-Scooter den Frans-Hals-Weg, als der Fahrer eines weißen Mercedes in Höhe der Hausnummer 7 vom Fahrbahnrand anfuhr und wenden wollte“, berichtet die Polizei. Der E-Scooter-Fahrer gab an, nur durch eine Bremsung einen Zusammenstoß mit dem Auto vermieden zu haben. Es kam zu einem Streik.

Laut Polizei soll der Autofahrer ausgestiegen sein und dem 48-Jährigen unvermittelt Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. Anschließend sei der Mercedes-Fahrer unerkannt geflüchtet. Der Hildener rief die Polizei.

Der Mann soll circa 170 cm groß und von stabiler Figur gewesen sein. Er soll dunkle Haare haben. Zudem soll er mit einem weißen Oberteil und einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein.

Die Einsatzkräfte leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Hinweise zu der Identität des Tatverdächtigen oder zum Tatgeschehen nimmt die Polizei Hilden, Telefon 02103 898 6410, jederzeit entgegen.