Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Hilden. Die Polizei ermittelt nach zwei Unfallfluchten. Zeugen mögen sich mit Hinweisen bei der Behörde melden.

Zwischen Donnerstag, 22. Februar, gegen 16.40 Uhr und Freitag, 23. Februar, gegen 7.15 Uhr kam es laut Polizei zu einer Unfallflucht auf einem Parkplatz an der Beethovenstraße. „Ein bislang unbekannter Fahrer beschädigte einen geparkten grauen Audi A3 an der Front und entfernte sich anschließend von der Tatörtlichkeit, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen“, hieß  es.

Bei einer Unfallflucht nach einem Zusammenstoß zweier Autos am Freitagabend, 23. Februar, entstand nach Informationen der Behörde ein Gesamtschaden in Höhe von 3.000 Euro. „Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung „An der Gabelung“/ Mittelstraße, als ein 19-jähriger Paketbote mit seinem Dienstfahrzeug, einem weißen Opel Vivaro, auf Höhe der Mittelstraße 2 rangierte,“ hieß es. Dabei sei er gegen die Front eines geparkten schwarzen Seat Tarraco gestoßen und anschließend in Richtung Walder Straße geflüchtet.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 898-6410, jederzeit entgegen.