Ein Telefon steht auf einem Schreibtisch. Foto: pixabay
Ein Telefon steht auf einem Schreibtisch. Foto: pixabay

Kreis Mettmann. Die AOK Rheinland/Hamburg hat eine kostenfreie Hotline eingerichtet, um telefonisch Fragen rund um das Coronavirus zu beantworten.

Ab heute ist das öffentliche Lebens teilweise heruntergefahren, um die steigende Zahl von Covid-19-Neuinfektionen zu senken. Die Verunsicherung vieler Menschen sei größer geworden, meint die AOK Rheinland/Hamburg und hat erneut eine Corona-Hotline eingerichtet.

„Die Lage in Europa und in Deutschland ist sehr dynamisch – Medizin, Politik und Gesellschaft lernen im Umgang mit Covid-19 täglich hinzu“, sagt Hans-Werner Stratmann, Regionaldirektor der AOK im Kreis Mettmann. „Deshalb ist es für uns als Gesundheitskasse wichtig, unsere Versicherten mit höchster medizinischer Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Medizin zu beraten und sie im Umgang mit der schwierigen Situation nicht alleine zu lassen.“

Unter der kostenfreien bundesweiten Servicenummer 0800 1 265 265 beantwortet ein 55-köpfiges Team aus Fachärzten und medizinisch ausgebildetem Fachpersonal alle Fragen rund um das Virus, informiert die AOK.

„Seit Beginn der Pandemie haben unsere Expertinnen und Experten rund 10.000 Gespräche zu Präventionsmaßnahmen, Hygieneregeln und weiteren medizinischen Fragen zu Covid-19 geführt“, berichtet Dr. Thomas Wollersheim, Leiter des Service-Centers Medizin der AOK Rheinland/Hamburg. „Aktuell stellen unsere Kunden besonders viele Fragen zu Impfungen und dazu, wie sie sich am besten vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen können.“