Mann mit Brille im Büro lächelt.
Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann. Foto: Agentur für Arbeit Mettmann

Kreis Mettmann. Insgesamt 17.629 Menschen sind im Januar nach aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit als arbeitslos gemeldet gewesen, 720 mehr als im Dezember. 

„Im Januar ist die Arbeitslosigkeit im Kreis Mettmann gestiegen. Dies ist keine Überraschung, sondern eine ganz typische Entwicklung für die Jahreszeit“, so Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann. Ursachen seien unter anderem die Kündigungstermine und auslaufende Verträge zum Jahresende und die Beendigungen der zweieinhalb- und dreieinhalbjährigen Ausbildungsverhältnisse. Dazu kämen witterungsbedingte Einschränkungen in den Außenberufen.

„Die Arbeitskräftenachfrage ist zwar leicht gesunken, befindet sich mit rund 3.100 freien Stellen aber immer noch auf einem hohen Niveau“, so Tymister. Gesucht würden vor allem Fachkräfte. Besonders hoch sei der Fachkräftebedarf in Pflegeberufen.

„Darum veranstalten wir gemeinsam mit dem Jobcenter am 15. Februar einen Pflegetalk im BiZ Mettmann. Dort können sich die Besucherinnen und Besucher über Einstiegs-, Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten sowie freie Arbeitsangebote in den Pflegeberufen informieren und mit Expertinnen und Experten aus der Pflegebranche
sprechen“, so Karl Tymister.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im Januar gestiegen. Insgesamt waren 17.629 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 720 Personen oder 4,3 Prozent mehr als im Dezember und 1.564 Personen bzw. 9,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote steigt von 6,5 Prozent im Dezember auf aktuell 6,8 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 6,2 Prozent.

Im Kreis Mettmann meldeten sich im Januar insgesamt 3.398 Personen bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Das waren 553 mehr als im Dezember und 478 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.665 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 453 weniger als im Dezember, aber 223 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber im Kreis Mettmann haben in diesem Monat 737 Stellen gemeldet, das waren 32 weniger als im Dezember und 211 mehr als vor einem Jahr. Im Bestand befanden sich insgesamt 3.113 offene Stellen, acht mehr als im Dezember und 76 weniger als vor einem Jahr.