Die britische Archäologisch und Autorin Rebecca Wragg Sykes und ihr neues Werk: „Kindred. Neanderthal life, love, death and art“. Foto: Museum
Die britische Archäologisch und Autorin Rebecca Wragg Sykes und ihr neues Werk: „Kindred. Neanderthal life, love, death and art“. Foto: Museum

Mettmann. Am Freitag, 6. Mai, wird die Autorin Rebecca Wragg Sykes, die mit ihrem Buch „Kindred. Neanderthal life, love, death and art“ in Europa gerade große Erfolge feiert, von 19 bis 21.30 Uhr in exklusiver Runde eine Lesung geben.

Es ist eine Deutschland-Premiere und eine seltene Gelegenheit, die sich im Neanderthal-Museum in Mettmann allen bietet, die an Menschheitsgeschichte und spannenden Erzählungen rund um Neanderthaler interessiert sind.

Wragg Sykes ist eine britische Archäologin, die bereits in The Guardian und in The New York Times publiziert hat. Ihr Buch über das Alltagsleben und die Gedankenwelt der Neanderthaler ist nun von Jürgen Neubauer ins Deutsche übersetzt worden und wird bald unter dem Titel „Der verkannte Mensch – Ein neuer Blick auf Leben, Liebe und Kunst der Neanderthaler“ erhältlich sein. Wragg Sykes räumt in ihrem Buch mit dem bekannten Stereotypen des grobmotorischen und wilden Keulenschwingers auf. Stattdessen skizziert sie auf Grundlage der aktuellen Forschung gefühlvoll ein neues Bild von unseren ausgestorbenen Verwandten. Das Vorwort zur deutschen Ausgabe hat die Direktorin des Neanderthal-Museums, Dr. Bärbel Auffermann beigesteuert.

Rebecca Wragg Sykes wird aus dem englischen Original lesen, während Melanie Wunsch, Ausstellungsleiterin im Neanderthal-Museum, aus der deutschen Ausgabe lesen wird. Im Anschluss wird es Gelegenheit geben, sich mit der Autorin in entspannter Talkrunde auszutauschen und sich natürlich ein Exemplar ihres Buches signieren zu lassen. Für Gäste der Lesung werden die Dauerausstellung und das Museumscafé geöffnet bleiben.

Tickets gibt es online für 18 Euro: e-shop.neanderthal.de.