Ein Blick auf Bahngleise. Foto: Volkmann
Ein Blick auf Bahngleise. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Um 22 Uhr treten die Beschäftigten der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) in den Streik. Die DB hat für den Fern- und Regionalverkehr einen Notfahrplan mit einem stark reduzierten Angebot an Fahrten erarbeitet. 

Ab 22 Uhr und dann bis Freitagabend um 22 Uhr geht kaum noch etwas auf der Schiene. Die GDL hat zum Streik aufgerufen. Die Deutsche Bahn hat auf einigen Linien einen Notfahrplan eingerichtet, das Unternehmen erwartet jedoch massive Einschränkungen.

Reisende bittet die Deutsche Bahn, sich vor Fahrtantritt über die Auskunftsmedien zu informieren, ob ihre Verbindung verfügbar ist.

Auch im Kreis Mettmann und der Region stehen die Züge weitestgehend still. Unter der Telefonnummer 08000 99 66 33 hat die DB eine kostenlose Streikhotline eingerichtet.

„Alle Fahrgäste, die ihre für den Donnerstagabend, 7.12.2023 und Freitag, 8.12.2023 geplante Reise aufgrund des Streiks der GDL verschieben möchten, können ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen, teilt die DB zudem mit.