Allein in NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden täglich bis zu 3.500 Blutkonserven benötigt. Foto: DRK
Allein in NRW ist der Blutspendedienst werktäglich auf bis zu 2.500 Blutspendende angewiesen. Foto: DRK

Kreis Mettmann. Der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes bietet in mehreren Städten im Kreis Mettmann wieder Die Möglichkeit zur Blutspende an.

Mehrere Tausend Spendende benötigt man beim Blutspendedienst werktäglich, um Krankenhäuser mit Präparaten versorgen zu können. Jährlich verlieren die DRK-Blutspendedienste aus den unterschiedlichsten Gründen tausende Blutspenderinnen und Blutspender – der aktive Stamm von Lebensrettern schwindet so schnell, dass es große Probleme gibt, zu jeder Jahreszeit genügend Blutskonserven über alle Blutgruppen bereithalten zu können. Das erklärt DRK-Sprecher Stephan Küpper.

„Wer jetzt eine Freundin oder einen Kollegen mitbringt, der die Blutspende zum ersten Mal ausprobiert, bekommt einen schicken Regenschirm direkt auf dem Termin“, ruft Küpper auf.

Neue Termine gibt es in:

in Heiligenhaus
am Mittwoch, 28. Juni 2023
von 15:00 – 19:30 Uhr
Immanuel-Kant-Gymnasium (Aula), Herzogstr. 75

in Ratingen – Mitte
am Donnerstag, 29. Juni 2023
von 15:00 – 19:30 Uhr
Gemeindesaal Haus am Turm, Angerstr. 11
Eingang auch: Turmstr.30

in Erkrath – Hochdahl
am Freitag, 30. Juni 2023
von 14:30 – 19:00 Uhr
Bürgerhaus, Sedentaler Str. 105
„Mit Typisierungsaktion durch die Westdeutsche SpenderZentrale (WSZE)!“

Der DRK-Blutspendedienst bittet alle, die Blut spenden möchten, sich vorab unter www.blutspende.jetzt eine Blutspendezeit zu reservieren.