Der Siegtreffer als Bildschirmszene. Bild: Esport-Manager
Der Siegtreffer als Bildschirmszene. Bild: Esport-Manager

Düsseldorf. Der TuS Grevenbroich hat das „ProLeague eFootball Masters Düsseldorf“ für sich entschieden. Im Finale setzte das Team sich gegen TSV Norf. Auf dem dritte Platz landete eine Mannschaft aus dem Kreis Mettmann

Das erste virtuelle Fußballturnier der Region wird allen Beteiligten als einzigartiges Erlebnis in Erinnerung bleiben. Die enge Taktung der spielerischen Höhepunkte machte wieder einmal deutlich, dass der virtuelle Fußball viel mehr sein kann als Zocken vor dem heimischen Bildschirm. Die  Mannschaften erlebten gemeinsame Höhepunkte, überwanden Niederlagen und wurden von den Zuschauern unermüdlich angefeuert. Neben großartigen Comebacks und aufgeholten Rückständen stach an diesem Abend besonders die „Ein-Mann-Torfabrik“ Bugra heraus. Der Stürmer schoss für den TuS Grevenbroich Tore wie am Fließband und wurde zu Recht als Spieler des Turniers gefeiert.

Pro Clubs Weltmeister Marcel „Fitzo” Fitzek war nach dem Turnier begeistert von der Offensivpower der Teams: „Natürlich wird hier teilweise mit offenem Visier gespielt und wenig taktiert, aber deswegen macht es unfassbar viel Spaß beim Zusehen und Kommentieren. Tore, Tore, Tore – da passiert einfach immer was.”

Begonnen hat der Sportabend klassisch mit einer Gruppenphase, aus der die acht Viertelfinalisten hervorgingen. In Gruppe A ging es bereits hier denkbar knapp zu. Die SG Benrath Hassels verpasste den Einzug in die K.O.-Runde nur um einen Punkt. Auch für TuRU Düsseldorf, den VfL Benrath und BV 04 Düsseldorf endete das Turnier nach der Vorrunde. Außerdem verpassten in Gruppe B AyYildizspor Hückelhoven, Türkiyemspor Mönchengladbach und der FC Pesch die Runde der letzten Acht.

Gleich zum Auftakt der K.O.-Runde kam es zur großen Überraschung als der souveräne Gruppensieger TuS Gerresheim gegen den BSC Union Solingen im Elfmeterschießen das Nachsehen hatte und ausschied. Zudem setze sich Türkgücü Ratingen mit 3:1 gegen den MSV Hilden durch, der TSV Urdenbach unterlag Grevenbroich mit 2:5 und der TSV Norf bezwang den TV Angermund mit 4:1. Im Halbfinale gegen den BSC konnte Norf erneut stark aufspielen und zog mit einem souveränen 4:0-Erfolg ins Finale ein. In einem dramatischen zweiten Halbfinale verpasste Ratingen den Finaleinzug denkbar knapp.  Grevenbroich gewann die Partie mit 4:3.

Im Spiel um den dritten Platz gelang den Spielern aus Ratingen dennoch ein versöhnlicher Abschluss. Gegen die Solinger setzten sie sich mit 5:1 durch und sicherten sich ihren Platz auf dem Treppchen. Das beste Spiel des Abends hatten sich alle Beteiligten für den finalen Showdown aufbewahrt.

In einem spannenden Endspiel gewann der TuS Grevenbroich mit 5:4 gegen den TSV Norf. Mann des Spiels war wieder einmal der Grevenbroicher Stürmer Bugra, der einen Hattrick erzielte.

Im Interview nach dem Finale war er natürlich überglücklich: „Das war echt krass und hat unglaublich viel Spaß gemacht.” Damit endete der spielerische Teil des Turniers mit dem Finalerfolg des TuS Grevenbroich. Die Gewinner dürfen sich jetzt noch auf die Übergabe des Pokals und des neuen Trikotsatzes von Derbystar freuen. Hierfür wurde das Team von der Stadtsparkasse Düsseldorf ins Smoney-Hub eingeladen, wo der Turniersieg nochmal gefeiert werden soll.

Einige der Teams werden bereits in zwei Wochen wieder im Einsatz sein, wenn die Masters-Series ins Bergische Land weiterzieht.