Dima mit ihrer Ausbildungslotsin Doris Rott. Foto: Kreis ME
Dima mit ihrer Ausbildungslotsin Doris Rott. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. Die Kreisverwaltung hat mitgeteilt, dass derzeit für Hilden und Mettmann engagierte Ehrenamtliche als Ausbildungslotsen gesucht werden.

Seit das Ausbildungslotsenprojekt des Kreises Mettmann Anfang diesen Jahren startete, ist Dima mit dabei. Noch geht sie zur Schule, doch das ändert sich bald. Dima möchte Krankenschwester werden. Mit Hilfe ihrer Ausbildungslotsin bewirbt sie sich gerade um einen Platz für ein freiwilliges soziales Jahr in einem Krankenhaus. Und während sie die so wichtigen ersten Erfahrungen in Richtung ihres Wunschberufes macht, muss sie sich gleichzeitig schon um einen Ausbildungsplatz bemühen. Dabei kann sie sich auf die Unterstützung von Doris Rott verlassen.

Ehrenamtlich engagierte Menschen wie Doris Rott unterstützen Jugendliche beim Übergang von der Schule ins Berufsleben. Sie helfen mit ihrer Erfahrung, Potenziale der Schüler zu entdecken, Berufswünsche zu konkretisieren und Ausbildungsmöglichkeiten zu finden. Wichtig ist es, zunächst eine Beziehung zu dem jungen Menschen aufzubauen. Dann zeigt sich, was notwendig ist: Unterstützung im Lern- und Arbeitsverhalten, Hilfe bei der Berufswahl oder ganz konkret Hilfe beim Schreiben von Bewerbungen und beim Üben von Bewerbungsgesprächen.

Um mehr Schülern den Start ins Berufsleben zu erleichtern, sucht das Bildungsbüro noch weitere Ehrenamtliche und zwar für Mettmann und Hilden. Nach den positiven Erfahrungen in den Kooperationsschulen in Ratingen und Erkrath haben auch Schulen in Mettmann und Hilden ihren Wunsch nach der Teilnahme am Projekt signalisiert.

Der zeitliche Einsatz der Ehrenamtlichen ist sehr individuell, im Schnitt sollten Ausbildungslotsen aber zwei Stunden in der Woche erübrigen können. Sie sollten zudem Freude an der Arbeit mit jungen Menschen, Einfühlungsvermögen und Geduld mitbringen. Auch ein „dickes Fell“ ist manchmal notwendig. Unterstützt werden die Ehrenamtlichen durch Qualifizierungen und regelmäßige Austauschtreffen mit anderen Lotsen.

Die nächste Runde des Lotsenprojektes startet direkt nach den Sommerferien. Informationen gibt es bei der Freiwilligenzentrale Mettmann (Britta Franke, Tel. 02104/144408, fwz-mettmann@caritas-mettmann.de), der Freiwilligenbörse Ratingen (Tel. 02102/7116-854 oder 859, info@freiwilligenboerse-ratingen.de), bei der Erkrather Ehrenamtsbörse (Tel. 0157 37270343, info@ehrenamtsboerse-erkrath.de) oder direkt beim Regionalen Bildungsbüro Kreis Mettmann, Ansprechpartnerin Martina Schulten (Tel. 02104 992087, martina.schulten@kreis-mettmann.de).