Die Feuerwehr vor Ort bei dem Brandeinsatz am Eichendorffweg. Foto: FW Erkrath
Die Feuerwehr vor Ort bei dem Brandeinsatz am Eichendorffweg. Foto: FW Erkrath

Erkrath. Gegen kurz nach 15 Uhr ist die Feuer an den Eichendorffweg ausgerückt. Dort ist in einem Obergeschoss eines Wohnhauses ein Brand ausgebrochen.

Sichtbar sollte das Feuer zu sehen gewesen sein. Vor Ort bestätigte sich die Lage. „Aus der auf der Gebäuderückseite befindlichen Loggia schlugen die Flammen bis über die Dachkante des Gebäudeteils“, berichtet die Feuerwehr Erkrath. Zunächst war unklar, ob alle Bewohner das Haus verlassen hatten. Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten drangen daher zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor.

Aus der Brandwohnung rettete die Feuerwehr zwei Katzen, die von der Wohnungseigentümerin zu einer Tierarztpraxis gebracht wurden.

Ein Nachbar, der von einem Bewohner auf den Brand aufmerksam gemacht wurde und eigenständig, vor dem Eintreffen der Feuerwehr, Löschmaßnahmen in der Wohnung durchgeführt hatte, erlitt eine Rauchgasintoxikation. Der Mann wurde leichtverletzt mit dem Rettungsdienst zum Krankenhaus gebracht. Weitere vier Bewohner wurden vom Rettungsdienst untersucht.

Den Brand brachte die Feuerwehr unter Kontrolle. „Auf der Gebäuderückseite wurde eine vierteilige Steckleiter an der Loggia der Brandwohnung in Stellung gebracht um die im Innenangriff vorgehenden Atemschutztrupps bei Bedarf zu unterstützen“, hieß es. Eine weitere Brandausbreitung fanden die Einsatzkräfte bei einer Kontrolle nicht.

Unklar ist, weshalb der Brand ausgebrochen ist es. Die Wohnung ist zurzeit aufgrund des Brandschadens unbewohnbar. Der Einsatz endete gegen 17.45 Uhr.