Bürgermeister Christoph Schultz (l.) überreicht Pfarrer Biskupek (r.) die Urkunde zum Denkmalschutz der Heilig-Geist-Kirche in Hochdahl. Foto: Stadt Erkrath
Bürgermeister Christoph Schultz (l.) überreicht Pfarrer Biskupek (r.) die Urkunde zum Denkmalschutz der Heilig-Geist-Kirche in Hochdahl. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. Im Namen der Landesregierung hat Bürgermeister Christoph Schultz der
Katholischen Kirchengemeinde St. Franzikus in Hochdahl für den Erhalt des
Denkmals Pfarrzentrum Heilig-Geist-Kirche nun offiziell die Denkmalurkunde des
Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Pfarrer Christoph Biskupek nahm die Urkunde stellvertretend für die Katholische Kirchengemeinde im Rathaus entgegen. Bereits seit August 2022 steht das Pfarrzentrum nahe des Sandheider Marktes unter Denkmalschutz. Entwickelt wurde der burgartige Gebäudekomplex mit idyllischem Innenhof von Kirchenarchitekt Professor Gottfried Böhm, der als einer der bedeutendsten Architekten der Nachkriegsmoderne gilt.

Der zum Hof ausgerichtete, durchgehend verglaste Altarraum steht dabei sinnbildlich für die Öffnung der Kirche zum Leben. Alle Gebäudeteile und Räumlichkeiten des Pfarrzentrums, bestehend aus der Kirche inklusive Turm, mehreren Räumen und Wohnungen für Gemeindebedienstete sowie einer Kindertagesstätte werden über
den mit Platanen und Brunnenbecken versehenen Innenhof und den ihn umgebenen Laufgängen erschlossen. Mit dem grünen Geäst des Raumfachwerks befindet sich eines der vielen architektonischen Markenzeichen im Inneren des denkmalgeschützten Gebäudes.

„50 Jahre nach ihrer feierlichen Eröffnung ist die Heilig-Geist-Kirche nun in der Denkmalliste der Stadt Erkrath eingetragen. Damit ist sie eines von insgesamt 75 Baudenkmälern in unserer Stadt, die zur Wahrung des kulturellen Erbes beitragen“,
freut sich auch Bürgermeister Christoph Schultz über diese Auszeichnung.