Eine Computermaus ist zu sehen, im Hintergrund eine Tastatur. Foto: pixabay
Eine Computermaus ist zu sehen, im Hintergrund eine Tastatur. Foto: pixabay

Erkrath. In den Räumlichkeiten der städtischen Abfallberatung in der Schimmelbuschstraße 11-13 in Hochdahl können Erkratherinnen und Erkrather ihre nicht mehr benötigten digitalen Endgeräte wie Laptops, E-Reader, Smartphones sowie Tablets abgeben.

Auch Zubehör wie Festplatten, Laptoptaschen und LED-Beamer werden entgegengenommen. Grund dafür ist eine Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Verein Labdoo.org, welcher die gebrauchten Geräte anschließend aufbereitet und weltweit an bedürftige Kinder spendet, um ihre Chance auf Bildung und digitale Teilhabe zu erhöhen.

Ohne Zugang zu digitalen Endgeräten ist es insbesondere für Kinder aus ärmeren Verhältnissen schwierig, am digitalen Leben teilzunehmen und sich weiterzubilden. Der Verein setzt sich dafür ein, dass auch diese Menschen einen Zugang zur digitalen Bildung bekommen. Dafür werden die abgegebenen Geräte wieder voll funktionsfähig gemacht, indem die vorhandenen Festplatten gelöscht und entsprechende Bildungssoftware und Handbücher in verschiedenen Sprachen installiert werden. Ehrenamtliche Flugpatinnen und Flugpaten bringen die gespendeten Geräte anschließend zu Schulen, Waisenhäusern oder anderen Einrichtungen in der ganzen Welt, aktuell vor allem in das Erdbebengebiet in der
Türkei und in Syrien.

Aufgrund des technischen Fortschritts eignen sich jedoch nicht alle Geräte zur Aufbereitung. Bis zu zwölf Jahre alte Windows- und Apple Laptops mit Intel-CPU, eBook Reader sowie Tablets jedes Fabrikats ab dem Baujahr 2015 können genutzt werden. Desktop-PCs, Netbooks sowie alte Smartphones eignen sich dagegen nicht. Ausführliche Informationen zum erforderlichen Zustand der IT-Geräte sind unter www.labdoo.org zu finden. Neben der städtischen Abfallberatung gibt es noch weitere Sammelstellen im Kreis Mettmann – unter anderem im Naturschutzzentrum Bruchhausen oder im Regionalen Bildungsbüro in Mettmann.