Ein Schild weist den Weg zu einem Wahllokal. Bild: pixabay
Ein Schild weist den Weg zu einem Wahllokal. Bild: pixabay

Erkrath. Am Sonntag, 26. September, findet die Bundestagswahl statt. Dazu benötigt das Wahlamt Unterstützung und sucht deshalb Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, die sich in einem der zwanzig Erkrather Wahllokale oder bei der Auszählung der Briefwahl in der Stadthalle engagieren möchten.

Anzeige

Dem Wunsch nach einem wohnortnahen Einsatz wird soweit wie möglich entsprochen. Für das Ehrenamt anmelden kann sich, wer selbst wahlberechtigt ist: Deutsche sowie Bürgerinnen und Bürger eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht durch einen Richterspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Für den Einsatz am Wahltag zahlt die Stadt Erkrath als Aufwandsentschädigung ein Erfrischungsgeld zwischen 40 und 60 Euro, je nach Art und Umfang der übernommenen Aufgabe.

Und: Zudem sei eine Priorisierung bei der Impfung gegen das Coronavirus möglich, so die Stadtverwaltung. Eine entsprechende Bescheinigung könne durch das Wahlamt nach der offiziellen Einberufung ausgestellt werden.

Bei Interesse an diesem Ehrenamt und zur Beantwortung von Fragen können Engagierte sich an das Wahlamt der Stadt Erkrath werden: Per E-Mail an wahlen@erkrath.de oder telefonisch unter 0211 2407-3207 oder -3213. Die Anmeldung kann zudem über ein Online-Formular unter www.erkrath.de/bundestagswahl eingereicht werden.

Der Fachbereich Einwohner und Ordnung hofft auch während der aktuellen Lage auf
die Unterstützung der Erkrather Bürgerinnen und Bürger. Auch wenn die
Entwicklung der Corona-Pandemie bis September noch ungewiss ist, werden jetzt
schon alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, um Sie vor einer möglichen
Ansteckung mit dem Virus zu schützen