Der Campus Sandheide wird am ehemaligen Standort der GGS Sandheide errichtet. Foto: Stadt Erkrath
Der Campus Sandheide wird am ehemaligen Standort der GGS Sandheide errichtet. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. Nach dem verheerenden Brand an der Gemeinschaftsgrundschule Sandheide und dem anschließenden Rückbau des zerstörten Schulgeländes sind die Vorarbeiten am Baufeld nun so weit vorangeschritten, dass mit dem Wiederaufbau des Schulstandortes als „Campus Sandheide“ Ende August 2023 begonnen werden kann.

Die Fertigstellung der kompletten Schulanlage ist für Sommer 2025 geplant. Die Inbetriebnahme ist für das Schuljahr 2025/2026 vorgesehen. Die zweijährige Bauphase startet mit dem Einrichten der Baustelle und Herrichten der Baustraße. Parallel dazu findet eine vorsorgliche Kampfmittelsondierung auf dem Baufeld statt. Für die Einrichtung der Baustelle wird der Parkplatz am Daniel-Schreber-Weg genutzt, wodurch der Bolzplatz am Kinderhaus Sandheide weiterhin für die öffentliche Nutzung zur Verfügung steht.

Die Baustellenzufahrt erfolgt über den Hans-Sachs-Weg sowie Daniel-Schreber-Weg. Mitte September sollen dann die zur Sicherung der Baugrube erforderlichen Spundwände eingesetzt werden, ehe der eigentliche Erdaushub inklusive Abtransport beginnt. Die Rohbauarbeiten werden im November 2023 starten und voraussichtlich bis Sommer 2024 andauern.

Beim Campus Sandheide handelt es sich um ein gemeinsames Bauprojekt der Stadt Erkrath und des Kreises Mettmann: Geplant ist die Errichtung einer Grundschule sowie eines Förderzentrums inklusive Gemeinschaftshaus und Sporthalle. Alle Gebäude werden parallel errichtet.

Weitere Informationen zum aktuellen Projektstand sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen sind der städtischen Homepage unter www.erkrath.de zu entnehmen.