erstmals zusammen, um eine Nachhaltigkeitsstrategie für Erkrath zu entwickeln. Foto: Stadt Erkrath
Im Juni 2023 traf die Steuerungsgruppe im großen Sitzungssaal des Rathauses erstmals zusammen, um eine Nachhaltigkeitsstrategie für Erkrath zu entwickeln. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. Die Stadt Erkrath wird in den kommenden Monaten zusammen mit zahlreichen lokalen Vertreterinnen und Vertretern der Stadtgesellschaft eine gemeinsame Nachhaltigkeitsstrategie erarbeiten, um auch in Erkrath einen Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung auf kommunaler Ebene zu leisten.

Aus diesem Anlass trat im Juni 2023 die neu gegründete Steuerungsgruppe erstmals zusammen. Zum Auftakt wurden neben den Zielen des Projektes auch die Ergebnisse der
Bestandsaufnahme vorgestellt. Bei einem sogenannten „Gallery Walk“ konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend themenbezogen ihre persönlichen Ideen und Wünsche für ein nachhaltiges Erkrath im gemeinsamen Dialog an themenbezogenen Stellwänden austauschen.

Zum Ende der Sitzung wurden dann erste Themenschwerpunkte für eine mögliche Nachhaltigkeitsstrategie per Votum bestimmt. Sandra Preußer, die zur Sitzung eingeladen hatte, zeigte sich zufrieden mit dem Start in das Projekt: „Die Steuerungsgruppe hat bereits in ihrer ersten Sitzung wichtige Grundlagen für eine funktionierende Nachhaltigkeitsstrategie in unserer Stadt gelegt. Dabei wurden die Themen Soziales, Umwelt sowie Wirtschaft als die drei zentralen Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung festgelegt.“

Die Steuerungsgruppe besteht aus insgesamt 48 Mitgliedern aus den lokalen Vereinen, Organisationen, politischen Parteien sowie der Stadtverwaltung und soll bis Juni 2024 eine Nachhaltigkeitsstrategie für Erkrath entwickeln. Dabei handelt es sich um ein umfassendes Langzeitprojekt, das gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW umgesetzt wird. Die nächste Sitzung der Steuerungsgruppe ist für August vorgesehen. Insgesamt wird sich das Gremium in diesem Jahr noch zweimal treffen.