Mit einem Stift wurde ein Kreuz gezeichnet. Foto: pixabay/symbolbild
Mit einem Stift wurde ein Kreuz gezeichnet. Foto: pixabay/symbolbild

Erkrath. In diesem Jahr wählen die Bürgerinnen und Bürger der EU zum zehnten Mal ein neues Europäisches Parlament. In Deutschland findet die Europawahl am Sonntag, 9. Juni, statt.

Für diesen Tag sucht das Wahlamt der Stadt Erkrath weiterhin tatkräftige Unterstützung. Aufgrund der großen Anzahl an Briefwählerinnen und Briefwählern werden insbesondere für das Briefwahlzentrum in der Stadthalle an der Neanderstraße noch Freiwillige benötigt. Wer möchte, kann aber auch in einem von zwanzig Erkrather Wahllokalen in Alt-Erkrath, Hochdahl oder Unterfeldhaus zum Einsatz kommen.

Das Wahlamt bemüht sich, den jeweiligen Einsatzwunsch der Freiwilligen bestmöglich zu berücksichtigen. Als Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement am Wahltag wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50 bis 70 Euro in Form eines Erfrischungsgeldes gezahlt. Die Höhe richtet sich dabei nach Art und Umfang der übernommenen Aufgabe. Wahlhelferin oder Wahlhelfer können alle Personen werden, die selbst in der EU wahlberechtigt sind. Dazu zählen alle Bürgerinnen und Bürger Deutschlands sowie anderer Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben und nicht durch einen Richtspruch vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Interessierte, die aktiv bei der Durchführung der Europawahl helfen möchten, können sich direkt beim Wahlamt der Stadt Erkrath melden. Die Anmeldung ist telefonisch unter 0211 2407-3219 sowie per Mail an [email protected] möglich. Alternativ kann auch das Online-Formular auf der städtischen Homepage unter www.erkrath.de/europawahl genutzt werden.