Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Haan. Am Donnerstag ist in einer Wohnung in Haan-Mitte eine 47-jährige Haanerin tot aufgefunden worden. Kräfte der örtlichen Polizei haben den 59-jährigen Ehemann als Tatverdächtigen festgenommen.

Anzeige

Am Donnerstagabend meldeten gegen 18 Uhr Anwohner der Deller Straße verdächtige Geräusche und Hilferufe aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses, das berichten die für die Ermittlungen zuständige Staatsanwaltschaft Wuppertal gemeinsam mit der Kreispolizeibehörde Mettmann und dem Polizeipräsidium Düsseldorf.

Polizeibeamte eilten zu Hilfe und verschafften sich Zugang zu der Wohnung. Dort fanden sie die 47-jährige Mieterin mit mehreren Schussverletzungen. Ebenfalls anwesend war ihr 59-jähriger Ehemann. Die Beamten nahmen den Mann unter dringendem Tatverdacht fest. Er verlor nach kurzer Zeit das Bewusstsein.

Beide wurden notärztlich versorgt und mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. In einem Düsseldorfer Krankenhaus erlag die 47-Jährige noch am Abend ihren schweren Verletzungen, teilt die Polizei mit.

Der 59-jährige Haaner befindet sich nun, nach stationärer Krankenhausbehandlung wegen des Verdachts einer Intoxikation, im polizeilichen Gewahrsam. Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft hat den Erlass eines Haftbefehls beantragt.

Es wurde eine Mordkommission unter Führung des Polizeipräsidiums Düsseldorf eingerichtet. Hintergründe und Motivlage zu der Tat sind bislang nicht bekannt, die Polizei ermittelt.