Erst zusätzliche 2.000 kg Gewicht brachten den notwendigen Spielraum, den festgefahrenen Kleinlaster aus seiner misslichen Lage zu befreien. Foto: FW Haan
Erst zusätzliche 2.000 kg Gewicht brachten den notwendigen Spielraum, den festgefahrenen Kleinlaster aus seiner misslichen Lage zu befreien. Foto: FW Haan

Haan. Am Samstagnachmittag ist die Feuerwehr Haan um kurz nach 15 Uhr auf den Neuen Markt gerufen worden, nachdem Polizisten, die eine Demonstration begleiteten, einen feststeckenden Laster gemeldet hatten. 

Ein Kleinlaster hatte sich laut Feuerwehr bei dem Versuch einer Anlieferung unter dem Vordach eines der anliegenden Geschäftshäuser festgefahren. „Da zu diesem Zeitpunkt eine Schädigung des Gebäudes nicht auszuschließen war, alarmierte die Kreisleitstelle Mettmann die Einsatzkräfte mit dem Stichwort Einsturz“, hieß es. Die Polizei sperrte den Bereich ab.

Eine Inspektion des Vordaches habe lediglich kleinere Schäden ergeben, so die Feuerwehr. Die Einsatzleitung entschied daher, den Kleinlaster auf demselben Weg, wie er angefahren war, wieder herauszufahren. „Dazu wurde Testweise der Kleinlaster tiefer gelegt, indem dieser mit dem Gewicht sämtlicher 25 an der Einsatzstelle befindlichen Einsatzkräfte beladen wurde“, erklärt die Haaner Wehr. Der gewonnene Spielraum reichte aus, um den Kleinlaster zu befreien.

Im Anschluss wurden sowohl das Gebäude und der Kleinlaster noch kontrolliert und beides an den jeweiligen Besitzer übergeben. Insgesamt kamen 28 Einsatzkräfte der Feuerwehr Haan mit elf Fahrzeugen zum Einsatz.