Bezahlbaren Wohnraum zu finden, wird immer mehr zu einem Problem. Foto: pixabay
Bezahlbaren Wohnraum zu finden, wird immer mehr zu einem Problem. Foto: pixabay

Haan. Die SPD-Ratsfraktion möchte bezahlbaren Wohnraum für Gruiten schaffen. In einem Antrag für die nächste Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Bau am 7. Februar stellen die Sozialdemokraten einen Antrag zur Anschlussverwendung des Grundstückes des heutigen Feuerwehrgerätehauses in Gruiten.

Anzeige

Konkret soll die Verwaltung Vorbereitungen treffen, nach der Verlagerung des Feuerwehrgerätehauses auf dem Grundstück, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. „In Haan und in Gruiten mangelt es an bezahlbarem Wohnraum, deshalb ist es umso wichtiger, sorgsam mit den wenigen städtischen Flächen umzugehen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Gruitener SPD-Vorsitzende, Jens Niklaus.

Damit das Grundstück langfristig der Allgemeinheit erhalten bleibt, bringt die SPD zudem die Idee des Erbbaurechtes ein. „Das hat den Vorteil, dass das Grundstück langfristig im Eigentum der Stadt Haan bleibt und Bodenspekulationen verhindert werden. Als SPD sehen wir das Erbbaurecht als einen Baustein zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum,“ erklärt
Fraktionsvorsitzender Bernd Stracke.

Niklaus pflichtet dem bei und betont, „bezahlbarer Wohnraum ist die zentrale Frage sozialer Gerechtigkeit.“

Allein von 2022 auf 2023 werden ein laut SPD „dramatischer Rückgang“ von über acht Prozent (1076 in 2022 auf 989 in 2023) öffentlich geförderter Wohnungen in Haan erwartet, wie aus den aktuellen Zahlen des Haushaltsplans 2023 der Stadt Haan zu entnehmen ist.