Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Haan/Hilden. Die Polizei ermittelt nach Unfällen mit Fahrerflucht in den Städten Haan und Hilden. Zeugen mögen sich bei der Behörde melden. 

An einem schwarzen Audi A5 wurden am Mittwoch zwischen 7.25 und 10.50 Uhr Schäden an der Front verursacht, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Das berichtet die Polizei zu einem Vorfall in Hilden. „Der Audi wurde morgens auf Höhe der Verbindungsstraße 1 am Fahrbahnrand abgestellt und am Mittag schließlich mit frischen Lackkratzern und Demolierungen an der Front vorgefunden“. Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 898-6410, jederzeit entgegen.

Auf der Königstraße in Haan kam es ebenfalls am Mittwoch zu einer Verkehrsunfallflucht. Dabei sei ein roter Nissan Note am Heck leicht beschädigt worden. Der Wagen stand ab 15.55 Uhr auf Höhe der Hausnummer 8 auf einem Parkplatz. „Als die Fahrerin des Nissan zurückkehrte, fand sie die frischen Unfallschäden vor, hieß es. Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 9328 6480, jederzeit entgegen.