Etwa 205 Tonnen CO2 wurden durch die Aktion im Kreis Mettmann eingespart. Foto: Klima-Bündnis
Etwa 205 Tonnen CO2 wurden durch die Aktion im Kreis Mettmann eingespart. Foto: Klima-Bündnis

Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann hat sich in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal an der bundesweiten Aktion Stadtradeln beteiligt.

Vom 5. bis 25. Mai waren alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Mettmann dazu aufgerufen, kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz zurückzulegen. Teilnehmende aus allen kreisangehörigen Städten radelten direkt für ihre Stadt und damit auch gleichzeitig für den Kreis Mettmann.

An der diesjährigen Aktion beteiligten sich insgesamt 6.930 Radfahrende – 670 mehr als im Vorjahr. Gemeinsam sorgten sie für einen erneuten Teilnehmerrekord. Bei einem Rekord sollte es jedoch nicht bleiben: 371 Teams traten im Kreis Mettmann zum Wettbewerb an und legten zusammen eine neue Höchstleistung von 1.233.200 Kilometern zurück. Dies entspricht einer Distanz von über 30 Erdumrundungen.

Die Bilanz für den Klimaschutz fällt positiv aus: 205 Tonnen CO2 konnten durch die Aktion eingespart werden. Damit wurde auf Kreisebene zum zehnten Mal in Folge ein Rekord aufgestellt. Die Ergebnisse der Teams aus dem Kreis Mettmann sind unter www.stadtradeln.de nachzulesen.