Ein Schild auf einer Demo. Foto: André Volkmann
Ein Schild auf einer Demo. Foto: André Volkmann

Kreis Mettmann. Am Mittwoch, 15. Mai, veranstaltet das Kreisintegrationszentrum Mettmann im Forum Velbert einen Info-Nachmittag zum Thema Klassismus.

Klassismus – die Diskriminierung aufgrund der sozialen Herkunft und der sozialen Position – durchdringt annährend alle Bereiche unseres Alltags und bleibt hierbei häufig unsichtbar. Der Begriff umfasst nicht nur die finanzielle Stellung von Menschen, sondern auch Ausgrenzung und Abwertung auf anderen gesellschaftlichen Ebenen wie der Zugang zu Bildung oder anderen Ressourcen. Klassistische Strukturen werden oftmals nicht hinterfragt und führen neben Marginalisierung auch zu Chancenungleichheit sowie mangelnder gesellschaftlicher Teilhabe.

Im Rahmen des Info-Nachmittages werden sich die Teilnehmenden mit Hilfe des Soziologen Andreas Kemper einführend den Fragen nähern, was struktureller Klassismus ist, auf welchen Ebenen dieser wirkt und wie er sich auf Betroffene auswirkt.

Nicht zuletzt sollen auch Erfahrungen mit dem eigenen Arbeitsumfeld und der eigenen Rolle ausgetauscht werden.

Die Veranstaltung „Klassismus – erste Impulse“ wird am 15. Mai von 16.30 bis 19 Uhr im Saal „Corby“ im Forum Velbert (Oststraße 20) stattfinden. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Menschen und ist kostenfrei.

Anmeldung nimmt das Kreisintegrationszentrum Mettmann per E-Mail unter [email protected] oder telefonisch unter 02104 99-2186/ -2211 bis zum 13. Mai entgegen. Finanziert wird das Fachforum über das Landesprojekt „NRWeltoffen“.