Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Monheim am Rhein/Langenfeld. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu Unfallfluchten geben können, die sich in Langenfeld und Monheim am Rhein ereignet haben. 

Zwischen 14 Uhr am Mittwoch und 8 Uhr am Donnerstag wurde  nach Angaben der Polizei ein grauer Opel Corsa von einem bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. „Der Corsa wurde an der Pestalozzistraße 37 in Langenfeld geparkt und am Folgetag mit frischen Unfallschäden an der linken Fahrzeugseite sowie einem abgefallenen Außenspiegel vorgefunden“, hieß es.

An der Einmündung „In den Weiden“/Von-Bodelschwingh-Weg, ebenfalls in Langenfeld, wurde am Donnerstag ein blauer Renault Twingo beschädigt. An der linken Fahrzeugseite seien beide Türen durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug eingedrückt worden.

Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288 6310, jederzeit entgegen.

An der Robert-Koch-Straße in Monheim am Rhein kam es am Mittwoch, zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Tat ereignete sich laut Polizeibehörde zwischen 12 und 12.30 Uhr auf einem Parkplatz einer Kindertagesstätte auf Höhe der Hausnummer 73.

„Die Fahrerin eines grauen Toyota Yaris hatte ihren Wagen auf der rechten Seite des Parkplatzes abgestellt und nach ihrer Rückkehr die frischen Unfallschäden an der linken Seite ihres Toyota bemerkt“, hieß es von offizieller Seite.

Hinweise nimmt die Polizei in Monheim am Rhein, Telefon 02173 9594-6350, jederzeit entgegen.