Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Langenfeld/Monheim am Rhein. Die Polizei ermittelt nach jeweils zwei Unfallfluchten in Langenfeld sowie Monheim am Rhein. Zeugen mögen sich bei der Behörde melden. 

In der Nacht zu Samstag sei es auf der Von-Nesselrode-Straße in Langenfeld zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen, wie die Polizei mitteilt. Die Fahrerin eines weißen Audi A5 Sportback hatte demnach ihr Fahrzeug am Freitagabend gegen 18 Uhr im Wendehammer der Von-Velbrück-Straße und Von-Nesselrode-Straße in Höhe der Hausnummer 1 abgestellt. Am nächsten Morgen stellte sie gegen 11 Uhr einen frischen Unfallschaden am hinteren rechten Radkasten fest.

Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 100 Euro.

Am Freitagmorgen kam es hingegen auf der Solinger Straße in Langenfeld zu einer Unfallflucht. Ein 16-Jähriger war mit einem E-Scooter gegen 8.45 Uhr auf der Solinger Straße in Richtung Josefstraße unterwegs, als er beim Abbiegen nach rechts auf die Josefstraße mit einem Fahrradfahrer zusammenprallte. Bei dem dadurch verursachten Sturz zog sich der Fahrer des E-Scooter leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Fahrradfahrer hielt zwar an und half dem Geschädigten, entfernte sich dann jedoch von der Unfallörtlichkeit, ohne seine Personalien anzugeben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288 6310, jederzeit entgegen.

Unfallfluchten in Monheim am Rhein

Am Samstagmorgen kam es nach Behördenangaben auf dem Parkplatz des Discounters an der Straße „Am Wald“ zu einem Unfall. Der Fahrer eines grauen Seat Alhambra hatte sein Fahrzeug gegen 9.10 Uhr geparkt und gegen gegen 9.40 Uhr einen frischen Unfallschaden in Form von Lackabrieb und Kratzern festgestellt. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 1.000 Euro.

Ebenfalls am Samstagvormittag kam es auf der Sperberstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort hatte eine Autofahrerin ihren grauen VW Caddy gegen 8.45 Uhr in Höhe der Hausnummer 4 in einer parallel zur Straße verlaufenden Parkbucht abgestellt. Um 13.30 Uhr stellte die Frau mehrere frische Unfallschäden an der rechten Fahrzeugfront fest. Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf mehrere tausend Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim am Rhein, Telefon 02173 9594 6350, jederzeit entgegen.