Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Langenfeld. Am Dienstagmorgen hat sich ein Autofahrer eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert – am Steuer saß ein 15-Jähriger. 

Zu dem Vorfall kam es gegen 5 Uhr, wie die Polizei berichtet. Polizeibeamte wollte eine Verkehrskontrolle bei dem Fahrer eines roten VW Touran durchzuführen, der die Solinger Straße in Richtung Richrather Straße befuhr.

„Die Beamtinnen und Beamten folgten dem VW Touran und gaben mehrere Anhaltesignale, die der Fahrzeugführer jedoch missachtete“, hieß es. Stattdessen habe der Fahrer seinen Wagen beschleunigt, sei anschließend mit bis zu 140 km/h geflüchtet, unter anderem in einem Bereich, in dem eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometer galt.

„Auf dem Winkelsweg verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit dem Bordstein“, teilt die Polizei mit. Der VW Touran wurde stark beschädigt, sodass der Fahrer seine Flucht zu Fuß in Richtung Wupperstraße fortsetzte. Im Kreuzungsbereich des Winkelsweg und der Wupperstraße konnte der trotz des Unfalls unverletzte Tatverdächtige von den Beamtinnen und Beamten erfolgreich gestellt werden.

„Die Polizei leitete gleich mehrere Ermittlungsverfahren ein und übergab den 15-Jährigen auf der Polizeiwache seinem Vater“, hieß es. Atemalkoholtest sowie Drogentest seien negativ verlaufen. An dem VW Touran entstand ein Sachschaden von ungefähr 10.000 Euro.