Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolbild

Langenfeld. In Langenfeld haben zwei Kinder am Dienstagnachmittag  Gegenstände von einer Autobahnbrücke auf ein darunter fahrendes Fahrzeug geworfen.

Laut Polizei kam es gegen 16.55 Uhr zu dem Vorfall. Eine 26-jährige Monheimerin war mit ihrem Opel von der A3 kommend über die A542 in Richtung Monheim am Rhein gefahren. „Kurz bevor sie die Autobahnbrücke der Rheindorfer Straße erreichte, bemerkte sie zwei etwa neun bis elf Jahre alte Jungen, die sich am Geländer der Überführung aufhielten“, teilt die Polizei weiter mit. Im Bereich der Brücke sollen die beiden Jungen etwas heruntergeworfen haben – die Polizei vermutet, es habe sich um einen oder mehrere Steine gehandelt.

Der Opel wurde am Dach getroffen, wodurch ein kleinerer Sachschaden in einer geschätzten Höhe von etwa 500 Euro entstanden sei, hieß es.

„Glücklicherweise wurde bei dem Vorfall niemand verletzt – die Polizei weist allerdings darauf hin, dass dieser Sachverhalt auch ein gänzlich anderes Ende hätte nehmen können, etwa, wenn der Wagen im Bereich der Windschutzscheibe getroffen worden wäre“, hieß es.

Die beiden Jungen hatten kurze braune Haare. Einer von den beiden soll eine schwarze Regenjacke getragen haben.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und bittet Zeugen, die die Jungen wiedererkennen, sich bei der Polizei in Langenfeld unter der Rufnummer 02173 288-6310 zu melden.