Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Langenfeld. Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 17. Januar, und Montag, 22. Januar, ist es an der Grenzstraße zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen.

Laut Polizei stellte eine Autofahrerin ihren weißen Audi A1 am Mittwoch gegen 17.30 Uhr in Höhe der Hausnummer 23 ab. „Als sie am Montag gegen 14.45 Uhr zurückkehrte, stellte sie fest, dass ihr Auto an der vorderen linke Seite Kratzer und Dellen aufwies“, hieß es. Die Unfallverursacherin oder der Unfallverursacher habe sich entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen.

Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf einen mittleren dreistelligen Betrag. Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 288 6310, jederzeit entgegen.