Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Monheim am Rhein. Die Polizei ermittelt nach drei Unfallfluchten.

Am Dienstagvormittag kam es laut Behörde auf der Krischerstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. „Der Fahrer eines grauen Skoda hatte sein Fahrzeug gegen 9.30 Uhr am rechten Fahrbahnrand in Richtung Ingeborg-Friebe-Platz abgestellt“, hieß es. „Als er gegen 11 Uhr zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden am linken Außenspiegel fest“. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere Hundert Euro.

Am Donnerstagnachmittag kam es nach Behördenangaben auf dem Parkplatz eines Möbeldiscounters an der Straße Am Knipprather Busch zu einer Verkehrsunfallflucht. Gegen 17.20 Uhr hatte ein Autofahrer seinen grauen Jaguar XF mit einer Städtekennung aus Neuss (NE-) sein Fahrzeug in einer der dortigen Parktaschen abgestellt. Wenige Minuten später kehrte er zum Parkplatz zurück und bemerkte einen Unfallschaden im Heckbereich, der vermutlich durch einen Einkaufswagen verursacht worden war. „Der oder die unbekannten Verursacher entfernten sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen“, so die Polizei. Der Sachschaden soll bei mehreren Hundert Euro.

Ebenfalls am Donnerstagnachmittag kam es auf der Leienstraße zu einer Verkehrsunfallflucht, wie die Polizei berichtet. Gegen 15.50 Uhr war ein 86-jähriger Monheimer mit seinem Audi A4 auf der Leienstraße in Richtung Humboldtstraße unterwegs, als ihm in der Einbahnstraße zwei Kleinkrafträder entgegenkamen. „Der Monheimer wich den entgegen der Einbahnstraße fahrenden Kleinkrafträdern nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und prallte hierdurch gegen eine geöffnete Tür eines am Fahrbahnrand abgestellten VW Golf Plus“, so die Behörde. Der Audi als auch der VW Golf wurden beschädigt.

Die Fahrer der Kleinkrafträder entfernten sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen und konnten auch im Rahmen einer Nahbereichsfahndung nicht mehr festgestellt werden. Die Polizei geht von einem Sachschaden von etwa 1.500 Euro aus und leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Einer der Mofa-Fahrer soll mit einer schwarzen Jogginghose der Marke „adidas“ sowie einem schwarzen Oberteil und einem schwarzen Helm bekleidet gewesen sein. Der zweite Mofa-Fahrer soll ebenfalls einen schwarzen Helm und dazu einen blauen Kapuzenpullover und eine helle Hose getragen haben. Er soll ein helles Kleinkraftrad mit schwarzem Koffer gefahren sein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 9594 6350, jederzeit entgegen.