Kleinod, Möbel und Leckereien gibt es auf dem Bürgeler Hofmarkt. Foto: Heike Rieger
Kleinod, Möbel und Leckereien gibt es auf dem Bürgeler Hofmarkt. Foto: Heike Rieger

Monheim am Rhein. Anlässlich des internationalen Museumstages verwandelt sich der Innenhof von Haus Bürgel für einen Tag in einem Marktplatz mit regionalen Hofprodukten, Kunsthandwerk und Secondhand-Ständen. Im Rahmen einer kleinen Auktion können außerdem Vintage-Möbel erstanden werden.

Auf Haus Bürgel wird die römische Geschichte des heutigen Gutshofs und ehemaligen
Römerkastells anlässlich des Internationalen Museumstags in diesem Jahr auf besondere
Art und Weise erlebbar.

Ähnlich wie sich seinerzeit die Römer auf dem Forum Romanum zum Handeln, Tauschen und Plaudern trafen, darf zwischen 11 bis 17 Uhr auch in Monheim am Rhein beim ersten Bürgeler Hofmarkt nach Herzenslust gestöbert werden. Mit frischen Erdbeeren, Eiern, Käse, Spargel, Feinkost, Grillwürstchen vom Metzger und vielem mehr können an einigen Ständen Hofprodukte aus der Region erworben werden, während es an anderen Ständen Handgefertigtes zu entdecken gibt: Ob Produkte aus Holz, Schmuck, Kunstdrucke, liebevoll gestaltete Accessoires für Eltern und Babys oder vegane Wachstücher als Ersatz für Frischhaltefolie – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Durch den Kauf von ausschließlich regionalen Produkten soll außerdem gemeinsam ein Zeichen für nachhaltigeres Einkaufen gesetzt werden.

Weiterhin gibt es Gelegenheit einen seltenen Blick hinter die Kulissen zu werfen und
Dachbodenschätze aus der Scheune auf Haus Bürgel zu ersteigern. In kleinen Gruppen
dürfen zwischen 11 bis 14 Uhr zahlreiche Vintage-Möbel wie Tische, Schränke und
Stühle entdeckt und ab 14 Uhr in einer kleinen Auktion erstanden werden. Die Stücke
stammen aus dem Privatbesitz von Familie Reuter und tragen allesamt ein Stück Bürgeler
Geschichte sowie die eine oder andere spannende Anekdoten in sich, die Herbert Reuter
gerne mit Neugierigen teilt. Die verkauften Teile können nach Absprache in den Tagen nach
der Veranstaltung abgeholt werden.

Trödelmarkt hinter dem Herrenhaus

Neben den Ausstellerinnen und Ausstellern im Innenhof wird es außerdem auf der Wiese
hinter dem Herrenhaus einem Trödelmarkt mit einigen privaten Ständen geben, die Secondhand-Kleidung, Bücher, Spielzeug und vieles mehr anbieten. Einige letzte Plätze
sind für kleines Geld weiterhin verfügbar und weitere Informationen finden sich auf dem
Anmeldeformular unter www.hausbuergel.de.

Um die neuerworbenen Schätze später sicher nach Hause zu transportieren, bietet sich bei
einer Mitmachaktion am Stand der Kunstschule Monheim am Rhein Gelegenheit, eigene
Stoffbeutel mit Stempeln, Schablonen und Farbe zu gestalten. Darüber hinaus können
gemeinsam mit dem Team der Biologischen Station Haus Bürgel Seedbombs hergestellt
werden, die später das eigene Heim begrünen.

Außerdem können Neugierige bei kostenfreien Führungen durch ehrenamtliche Mitarbeiter
des Römischen Museums mehr zu verschiedenen Themen rund um Haus Bürgel erfahren.
Ab 12 Uhr und 15 Uhr soll es dabei um die römische Vergangenheit von Haus Bürgel, den Alltag der Soldaten im ehemaligen Römerkastell sowie die Geschichte des heutigen Gutshofs gehen. Wer die Räumlichkeiten des Museums und den archäologischen Außenpfad auf eigene Faust erkunden möchte, hat auch dazu Gelegenheit und der Eintritt zum Gelände sowie ins Museum ist den ganzen Tag kostenfrei.

Wie einst kehren für den Internationalen Museumstag auch einige Reenactment-Darsteller
in römischer Gewandung als „echte Römer“ in das Kastell zurück und stellen über den Tag
typische römische Arbeiten nach, die einen Einblick in das Leben der Spätantike bieten. Im historischen Nutzgarten freuen sich außerdem ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Biologischen Station Haus Bürgel auf einen regen Austausch und stehen für alle Fragen rund um die Pflanzen vor Ort und die Natur in der umliegenden Urdenbacher Kämpe zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl sorgen die Biobude, der Pizzabulli, Eis aus eigener Herstellung von Art und Weise, Kuchen und frisch gebackenes Brot aus dem römischen Backofen sowie lokales Bier der Monheimer Biermanufaktur 4019. Bei einem heißen oder kühlen Getränk
lässt es sich gemütlich einen Moment Pause machen und das bunte Treiben des Marktgeschehens beobachten.

Da bei Haus Bürgel nicht geparkt werden kann, wird um eine Anreise mit dem Fahrrad, zu
Fuß oder mit dem ÖPNV gebeten. An den Ortsausgängen Monheim-Baumberg (Wanderparkplatz „Baumberger Aue“) und Düsseldorf-Urdenbach (Wanderparkplatz „Piels
Loch“) stehen Parkplätze zur Verfügung, die fußläufig oder mit dem Bus 788 zu erreichen
sind. Das Mitbringen von Bargeld wird empfohlen, da auf dem Bürgeler Hofmarkt nur in
Ausnahmefällen eine Bezahlung mit Karte möglich sein wird.