Ein Plakat zur Aktion "Neanderland Tatorte". Bild: Kreis ME
Ein Plakat zur Aktion "Neanderland Tatorte". Bild: Kreis ME

Kreis Mettmann. Der Kreis Mettmann lädt Künstlerinnen und Künstler mit Atelier im Neanderland ein, sich an der Aktion „Neanderland Tatorte – Offene Ateliers“ zu beteiligen und ihre Werkstätten einem interessierten Publikum zu öffnen. 

Einzige Bedingung für die Teilnahme ist, dass das Atelier im Gebiet des Kreises Mettmann liegt. Künstler aus anderen Regionen können gerne als Gast in einem ortsansässigen Atelier ausstellen. „Zutritt erwünscht“ heißt es dann wieder an den Tatorten im Neanderland. In den vergangenen Jahren haben über 120 Künstler Einblicke in ihre Arbeit gewährt.

In diesem Jahr werden die Ateliers erstmals an zwei aufeinander folgenden Wochenenden geöffnet. So besteht die Möglichkeit, mehrere Künstler im Kreis zu besuchen: am 31. August und 1. September im nördlichen Kreisgebiet (Heiligenhaus, Mettmann, Ratingen, Velbert und Wülfrath) sowie am 7. und 8. September im südlichen Kreisgebiet (Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld und Monheim). Die Ateliers werden samstags von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Weitere Auskünfte gibt es beim Kreis Mettmann, Amt für Kultur und Tourismus, per Mail an [email protected] oder vormittags telefonisch unter 02104 99-3013 oder -2074.

Noch bis zum 30. April können sich bildende Kunstschaffende aller Sparten unter www.neanderland-tatorte.de anmelden.