Aufstellung für das Gruppenfoto vor dem Gefahrenabwehrzentrum. Foto: Kreis ME
Aufstellung für das Gruppenfoto vor dem Gefahrenabwehrzentrum. Foto: Kreis ME

Kreis Mettmann. 20 Notfallsanitäter haben erfolgreich ihre Ausbildung beendet.

20 Notfallsanitäter haben ihre Ausbildung zur Notfallsanitäterin bzw. zum Notfallsanitäter an der Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe beendet. Im Rahmen der Ausbildung lernten die angehenden Notfallsanitäter beispielsweise, wie man einen Rettungswagen fährt, einem Notarzt assistiert und selbstständig im Rettungsdienst arbeitet. Den praktischen Teil der Ausbildung absolvierten die 20 Männer und Frauen in den Krankenhäusern und Rettungswachen im Kreis.

Die erste Klasse startete im September 2020. Sieben Teilnehmer kommen aus dem Kreisgebiet. Mit dabei waren die Feuerwehr Hilden, Monheim, Mettmann und Erkrath sowie die Johanniter Bergisch Land.
Die Auszubildenden haben trotz der pandemischen Einschränkungen alle Ausbildungsabschnitte erfolgreich abgeschlossen und auch die in der schulischen Ausbildung vorgesehenen internationale Kursformate absolviert.

Die zweite Klasse hat ihren Kurs in Kooperation mit der Feuerwehr Duisburg und Dinslaken absolviert. Der Kurs startete im April 2021. In einer verkürzten Ausbildung für Brandmeister sind alle in 2,5 Jahren zu Notfallsanitätern ausgebildet worden. Insgesamt zehn Teilnehmer kamen aus Duisburg und drei aus Dinslaken. Aufgrund der Corona-Pandemie war die Ausbildung durch viel Distanzunterricht geprägt. Dennoch zeigte sich die Bildungsakademie Mettmann auch für diese Herausforderung gut aufgestellt und rüstete alle bereits zum Ausbildungsbeginn mit iPads aus. Somit standen viele Inhalte bereits digital zur Verfügung.