Ministerin Ina Scharrenbach mit der Bundestagsabgeordneten Michaela Noll. Archivfoto: Büro Noll
Ministerin Ina Scharrenbach mit der Bundestagsabgeordneten Michaela Noll. Archivfoto: Büro Noll

Kreis Mettmann. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Michaela Noll sieht in Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung, eine Führungspersönlichkeit für die Spitze des CDU-Landesverbandes NRW.

Anzeige

Die CDU-Bundestagsabgeordnete des Südkreises Mettmann und frühere Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Michaela Noll, erklärt zu einem möglichen personellen Wechsel an der Spitze des CDU-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen:

„Es herrscht Einigkeit darüber, dass wir mehr Frauen in Spitzenpositionen und in Spitzenverantwortung haben wollen. Diese weiblichen Führungspersönlichkeiten sind in den eigenen Reihen! Jetzt wird es Zeit für eine Frau als Vorsitzende der CDU-NRW, wenn diese Position neu besetzt werden muss.

Für mich ist auch ganz klar wer: Ina Scharrenbach! Sie ist durch ihre erfolgreiche Arbeit als Landesministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung hoch angesehen und führt als langjährige Landesvorsitzende die Frauen Union NRW erfolgreich an. Ebenso erfolgreich und souverän hat sie als Landtagsabgeordnete die Sprecherfunktion der CDU-Landtagsfraktion im Untersuchungsausschuss zur Silvesternacht 2015 ausgefüllt.

Nach vielen Jahren als stellvertretende Vorsitzende der CDU-NRW ist es für mich nur logisch und konsequent, dass sie zukünftig den Vorsitz übernehmen könnte. Ich kenne sie seit zwei Jahrzehnten und kann sagen: Ina Scharrenbach ist absolut verlässlich, emphatisch, kompetent, vertrauenswürdig, zielorientiert und humorvoll. Vor allem habe ich sie auch als faire Spitzenpolitikerin kennengelernt. Meine Unterstützung hat sie sicher.“