Kinder bestaunen eine Höhlenmalerei. Foto: Neanderthal-Museum
Kinder bestaunen eine Höhlenmalerei. Foto: Neanderthal-Museum

Kreis Mettmann. In den Osterferien bietet das Neanderthal-Museum ein abwechslungsreiches Ferienprogramm für Familien und Kinder. Es werden sowohl Tagesworkshops als auch zweistündige Workshops angeboten.

Anzeige

Von Dienstag, 11. April bis Freitag, 14. April finden Tagesworkshops mit täglich wechselnden Mottos für abenteuerlustige Kinder statt. Am Dienstag, 11. April, geht es los mit einer Schnitzeljagd durch den Wald. Unter dem Motto „im Wald“ wird dort nach Tierspuren und Blättern gesucht. In der Steinzeitwerkstatt werden im Anschluss mit den gesammelten Blättern Stofftaschen oder T-Shirts bedruckt.

Eine Eiszeit-Safari steht dann am Mittwoch, 12. April, im Wildgehege an. Wisente, Auerochsen und Wildpferde können hierbei ebenso bestaunt werden, wie das Mammutbaby und das Steinzeit-Lager in der Ausstellung. Der Römer-Tag am Donnerstag, 13. April steht ganz im Zeichen der untergegangenen römische Stadt Pompeji. Was die Menschen damals erlebten und wie es ihnen und ihren Familien erging, wird beim Besuch der aktuellen Sonderausstellung „Pompeji – Pracht und Untergang“ erklärt. Zudem können bei eigenen Ausgrabungen Schätze entdeckt und deren Geheimnisse gelüftet werden. Der Freitag, 14. April, wird dann ein großer Überraschungstag inklusive spannendem Kriminalfall. Klar ist, hierbei werden Funken fliegen. Ein Ausflug in die Steinzeitwerkstatt gehört immer zum Tagesprogramm dazu.

Die Veranstaltungen richten sich an sechs bis neunjährige Kinder und dauern jeweils von 9 bis 16 Uhr. Die Kosten belaufen sich auf 58 Euro inklusive Eintritt in das Museum sowie ein warmes Mittagessen.

Zudem bietet das Museum in den Ferien auch zweistündige Workshops an, die ganz im Zeichen der Steinzeit stehen. Am Mittwoch, 5. April, (13 bis 15 Uhr) können die Kinder in der Steinzeitwerkstatt die Geheimnisse des Feuersteins kennenlernen. Dieser war für das Überleben in der Steinzeit von großer Bedeutung. Mit Feuersteinen konnten die Menschen in der Steinzeit

nicht nur Feuer machen, sondern auch Fell, Leder oder andere harte Materialien durchtrennen. Im Workshop lernen die Kinder die Möglichkeiten

des Feuersteins kennen, fertigen ein Steinzeitmesser an und gravieren mit dem Feuerstein Bilder in Schiefer. Am Donnerstag, 13. April (13 bis 15 Uhr) findet der Workshop „Steinzeitlicht und Höhlenkunst“ statt. Dort erfahren Kinder Spannendes über das Leben unserer Steinzeitverwandten und können ihr eigenes Steinzeit-Licht anfertigen und eine Höhlenmalerei mit Farbpigmenten kreieren. Ein ganz besonderes Erlebnis bietet der Workshop „Opa und Opa in die Steinzeit““. Kinder ab acht Jahren können mit zusammen mit den eigenen Großeltern aus Feuerstein und Holz ein ihr eigenes Steinzeitmesser herstellen. Der Workshop findet an drei Terminen statt: Dienstag, 4. April (11 bis 13 Uhr); Mittwoch, 12. April (14 bis 16 Uhr), und Freitag, 14. April (12-14 Uhr).

Karten gibt es online unter www.neanderthal.de. Dort ist auch das gesamte Ferienprogramm mit allen Informationen zu den angebotenen Workshops als PDF-Dokument abrufbar. Darüber hinaus gibt es spezielle Angebote für offene Ganztagsschulen und Freizeitgruppen.