Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Kreis Mettmann. Die Polizei ermittelt nach Unfallfluchten in Mettmann, Monheim am Rhein und Hilden. Zeugen mögen sich mit Hinweisen bei der Behörde melden.

Am Dienstag, 5. März, kam es laut Polizeibericht an der Flurstraße in Mettmann zu einer Unfallflucht. Die Halterin eines Opel Karl war demnach gegen 14.10 Uhr auf der  Flurstraße in Richtung Erkrath unterwegs, als ihr ein Auto in Höhe der Hausnummer 15 von hinten auffuhr. „Der Unfallverursacher entfernte sich in seinem dunklen SUV, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen“, hieß es.. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen niedrigen vierstelligen Betrag.

Am Dienstag, 27. Februar, kam es an der Dresdner Straße in Mettmann zu einer Verkehrsunfallflucht. „Die Fahrerin eines weißen Fiat Punto parkte gegen 16.40 Uhr in Höhe der Hausnummer 38“, berichtet die Behörde. „Als sie gegen 18 Uhr zurückkehrte, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden an der Stoßstange. Die Unfallverursacherin oder der Unfallverursacher hatte sich entfernt ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen“. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen hohen dreistelligen Betrag.

Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 982 6250, jederzeit entgegen.

Unfallflucht in Hilden

In der Zeit zwischen Donnerstag, 7. März, und Freitag, 8. März, kam es an der Augustastraße in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Das berichtet die Polizei: „Die Fahrerin parkte ihren grauen Porsche Cayenne E-Hybrid am Donnerstag gegen 17.30 Uhr am Straßenrand in Höhe der Hausnummer 28. Als sie am nächsten Morgen gegen 8.55 Uhr zurückkehrte, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden an der Stoßstange. Die Unfallverursacherin oder der Unfallverursacher hatte sich entfernt ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen“.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen mittleren dreistelligen Betrag.

Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 898-6410, jederzeit entgegen.

Vorfälle in Monheim am Rhein

In der Zeit zwischen Mittwoch, 6. März, und Donnerstag, 7. März, kam es nach Angaben der Polizei an der Sandstraße in Monheim am Rhein zu einer Verkehrsunfallflucht. „Die Halterin parkte ihren weißen Mitsubishi GK0 am Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr am Straßenrand in Höhe der Hausnummer 39. Als sie am nächsten Morgen gegen 7.30 Uhr zurückkehrte, bemerkte sie einen frischen Unfallschaden an der Stoßstange. Die Unfallverursacherin oder der Unfallverursacher hatte sich entfernt ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen“. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen mittleren dreistelligen Betrag.

Am Samstag, 9. März, kam es auf dem Parkdeck eines Lebensmitteleinzelhändlers an der Friedrichstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer parkte seinen grauen Audi Q7 gegen 12.10 Uhr. Gegen 13 Uhr bemerkte er einen Unfallschaden an der Stoßstange. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf einen mittleren dreistelligen Betrag.

Hinweise nimmt die Polizei in Monheim am Rhein, Telefon 02173 9594-6350, jederzeit entgegen.