Mettmanns Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Foto: Volkmann
Mettmanns Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Foto: Volkmann

Mettmann. Bürgermeisterin Sandra Pietschmann hat der Geschäftsleitung der NTN Kugellagerfabrik zum 50-jährigen Bestehen gratuliert.

Die NTN Kugellagerfabrik in Mettmann war das erste Tochterunternehmen eines japanischen Konzerns in Deutschland. Besonders interessant fand Bürgermeisterin Pietschmann, dass in den letzten Jahren rund 40 Millionen Euro in den Standort investiert wurden, an dem Kugellager vor allem für die Automobil- und Maschinenbauindustrie produziert werden.

„Ich freue mich, dass wir ein weltweit agierendes Unternehmen in unserer Kreisstadt haben, welches sich mit einer Investitionssumme dieser Größenordnung zum hiesigen Standort bekennt,“ so Pietschmann.

Im Laufe des Gesprächs wurde auch über die Herausforderungen des Unternehmens gesprochen, das wie viele andere von den hohen Energiekosten und dem Fachkräftemangel betroffen ist. „Leider haben wir als Kommune wenig bis keinen Einfluss auf diese Belastungen. Aus diesem Grunde hat das Team der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing auch den Unternehmensdialog mit Herrn Dr. Wiener initiiert. Die Bundespolitik muss diese Problemstellungen kennen und Entlastungen durch entsprechende Einwanderungsgesetze und Strom- bzw. Gas-Zuschüssen schaffen. Diese Unterstützung ist nicht nur im Sinne der Unternehmen sondern auch im Interesse der Kommunen zur Sicherung von Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen.“

NTN Kugellagerfabrik- Geschäftsführer Tsuyoshi Takeda dankte Bürgermeisterin Pietschmann für die Einladung und sprach eine Gegeneinladung zur Besichtigung der Produktion in der NTN-Straße ein, die zeitnah stattfinden soll.