Mit der Schatzkarte durch die Innenstadt: Das "Adventürchen" sorgt auch in diesem Jahr für adventszeitliche Abenteuer. Foto: Privat
Mit der Schatzkarte durch die Innenstadt: Das "Adventürchen" sorgt auch in diesem Jahr für adventszeitliche Abenteuer. Foto: Privat

Mettmann. Vor über fünf Jahren schon hob ein engagiertes Team in der Oberstadt ein Projekt aus der Taufe, das jedes Jahr im Advent die Mettmanner Kinder erfreut und begeistert: das Adventürchen. 

Als Constanze Backes seinerzeit in die alte Mettmanner Heimat zurückzog, brachte sie es mit und fand sofort begeisterte Mitstreiter: Aus den Dresdner „Advenstern“ wurde in der Oberstadt das „Adventürchen“.

Der Name der Aktion setzt sich zusammen aus „Advent“ und „adventure“, dem englischen Wort für Abenteuer. Jeden Tag im Advent öffnet sich eines der Türchen, die überall sein können: an Läden, Cafés, Privathäusern, und manchmal sind es auch gar keine richtigen Türen, sondern Brunnen oder Plätze.

Wer die Türchen entdecken will, muss sich mit einer Schatzkarte bewaffnen. Diese werden an Schulen, in Geschäften und auch zum Blotschenmarkt an die Schatzsucherkinder verteilt.

Das Knifflige daran: Noch sind die Schatzkarten unausgefüllt! Die Adressen der Türen stehen zwar drin, wer allerdings wissen will, an welchem Tag sich die betreffende Tür öffnet, muss sich die Mühe machen, alle Orte auf der Karte abzuklappern, um die rot-goldenen Zahlen zu finden, die dort hängen. Die Zahl verrät dann den richtigen Tag, und wenn man alle Zahlen in die Karte eingetragen hat und sich dort am richtigen Abend um 17 Uhr einfindet, erlebt man vielleicht ein Abenteuer.

Was erwartet die Kinder hinter den Türen? Das wird natürlich nicht verraten und soll eine Überraschung sein. Aus den letzten sechs „Adventürchen-Jahren“ kann jedoch berichtet werden, dass stets viel gebastelt, gebacken, erzählt und musiziert wird. Wie jedes Jahr  können sich beispielsweise Kinder kostenlos von einer Profifotografin ablichten lassen, mit der Textilwerkstatt Liluschka nähen lernen, Feuerwehr- und Polizeieinsätze erleben, mit ME-Sport aktiv werden oder Weihnachtsdeko vergolden.
Auch das Kino wird am Morgen des Heiligabend wieder mit einem Kinderfilm zum „Adventürchen-Preis“ von nur fünf Euro dabei sein.
Ein ganz besonderes Weihnachtsplätzchen: Die „Tour de Oberstadt“ mit dem Pferdefuhrwerk. Dieses Highlight musste letztes Jahr wegen starken Schneefalls ausfallen.
Ein heißer Tipp zum Schluss noch: Wer trotz fleißigen Suchens seine Schatzkarte nicht ausfüllen konnte, der darf den allseits beliebten Schäfer fragen. Als Freund der Kinder weiß er immer, wo die Kleinen ihre Türen finden.