Für rund 30 Vorschulkinder und ihre Lieblingskuscheltiere öffnete das DRK die mobile Teddy-Klinik. Foto: DRK
Für rund 30 Vorschulkinder und ihre Lieblingskuscheltiere öffnete das DRK die mobile Teddy-Klinik. Foto: DRK

Mettmann. Erste-Hilfe-Ausbilder des DRK-Kreisverbandes Mettmann haben in der Kindertagesstätte am Kirchendeller Weg für rund 30 Vorschulkinder und ihre Lieblingskuscheltiere die mobile Teddy-Klinik geöffnet.

Von der Anmeldung ging es für die jungen Tierhalter nach einer kurzen Wartezeit in den Behandlungsraum, in dem die plüschigen Patienten auf Herz und Nieren durchgecheckt wurden.

Neben den Standarduntersuchungen wurden einige der Plüschtiere sogar zum Röntgen gebracht. Gemeinsam mit den „Teddy-Eltern“ haben die Ersthelfer anschließend alle Verletzungen versorgt und eine „Therapie“, in den meisten Fällen viel frische Luft und Kuscheleinheiten, rezeptiert.

Bevor die Kleinen die Klinik verlassen konnten, stand noch der Besuch in der hauseigenen Apotheke an. Dort gab es – neben den letzten Tipps zur Pflege der Patienten – auch eine Süßigkeit zum Abschluss.

Mit der Aktion möchte das DRK auf die Relevanz einer Ersthelfer-Ausbildung aufmerksam machen. Termine für Erste-Hilfe-Kurse und weitere Informationen gibt es online unter www.drk-mettmann.de.