Die Persil-Uhr in der Kreisstadt ist an der Talstraße zu finden. Foto: Kreisstadt Mettmann
Die Persil-Uhr in der Kreisstadt ist an der Talstraße zu finden. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Das Unternehmen Henkel hat der Stadt mitgeteilt, dass es die Kosten für die Reparatur und Sanierung der Persil-Uhr an der Talstraße übernehmen wird.

„Ich freue mich riesig, dass sich Henkel so großzügig zeigt und dass dieses Schmuckstück nun bald wieder in altem Glanz erstrahlen und uns die Uhrzeit anzeigen wird“, sagt Bürgermeisterin Sandra Pietschmann.

Ende des vergangenen Jahres hatte sie der Politik berichtet, dass sich ein Fachmann die Uhr angeschaut hatte. Eine Reparatur, so der Experte, werde sehr kostspielig. Henkel hatte zu diesem Zeitpunkt schon signalisiert, sich an den Kosten zu beteiligen.

Die Reparatur der Uhr ist nach der frohen Kunde sofort beauftragt worden. „Doch bis die besonderen Ersatzteile geliefert werden, wird es noch einige Wochen dauern“, sagt Marcel Alpkaya, Abteilungsleiter der Verkehrsinfrastruktur. Er geht aber davon aus, dass die Uhr in der ersten Jahreshälfte komplett fertig ist; sie wird auch neu lackiert. Das berühmte historische Werbemotiv von Persil zeigt eine junge Dame, die ganz in Weiß gekleidet ist mit einer Persil-Packung in der Hand. Das Motiv entstammt dem Atelierdes Berliner Künstlers Kurt Heiligenstaedt, einem bekannten Karikaturisten. Er wurde 1922 damit beauftragt, ein Persil-Plakat zu gestalten.
Die Persil-Uhr wurde der Stadt vom Unternehmen Henkel im Jahr 1990 geschenkt.

In der Schenkungsurkunde heißt es: „Möge sie den Bürgern der Stadt viele glückliche Stunden und stets die richtige Zeit anzeigen und zum beliebten Treffpunkt werden.“