Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Volkmann
Ein Schild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Volkmann

Mettmann. Nachdem in dieser Woche die Vorarbeiten in der Egerländer Straße und im Kreuzungsbereich Düsseldorfer-/ Goethestraße für die große Baumaßnahme auf der Goethestraße durchgeführt wurden, geht es ab dem 20. März mit den Arbeiten zur Erneuerung der Trinkwasserleitung los.

Ab dann bleibt die Goethestraße während der umfangreichen Baumaßnahmen wie bereits berichtet für rund zehn Monate für den Autoverkehr gesperrt.

Wenn die Netzgesellschaft Düsseldorf die Arbeiten an der Trinkwasserleitung abgeschlossen hat, wird die Stadt direkt im Anschluss einen Mischwasserkanal unter der Straße zwischen dem Verwaltungsgebäude II des Kreises Mettmann und der Kreuzung Düsseldorfer- / Goethestraße erneuern. Die Kanalbaumaßnahme ist Teil des städtischen Abwasserbeseitigungskonzepts und dient der Wiederherstellung der hydraulischen Leitungsfähigkeit des Kanalabschnitts. Der große Mischwasserkanal soll bei starken Regenfällen das Oberflächenwasser sammeln, zurückhalten und kontrolliert abfließen lassen.

Die Baustelle auf der Goethestraße kann über die Düsseldorfer-, Breslauer- und Egerländer Straße umfahren werden. Die Einbahnstraßenregelung der Egerländer Straße wird für die Zeit der Sperrung der Goethestraße aufgehoben. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Für die Beeinträchtigungen durch die Baumaßnahmen bittet die Stadt die Anwohner und Autofahrer um Verständnis.