Das Mettmanner Rathaus auf der Neanderstraße. Foto: Kreisstadt Mettmann/Archiv
Das Mettmanner Rathaus auf der Neanderstraße. Foto: Kreisstadt Mettmann/Archiv

Mettmann. Auf dem Weg zur klimafreundlichen Stadt hat die Stadt einen weiteren wichtigen Schritt getan: Mettmann ist jetzt Mitglied im „Zukunftsnetz Mobilität NRW“.

Bürgermeisterin Sandra Pietschmann hat die Rahmenvereinbarung über die Mitgliedschaft zwischen der Stadt und dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr unterzeichnet. Das „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ ist ein landesweites, durch das Ministerium für Verkehr des Landes gegründetes Netzwerk für Gemeinden, Städte und Kreise. Zielsetzung und zentrale Aufgabe ist es, die Kommunen in der Ausgestaltung einer zukunftsfähigen, sicheren und nachhaltigen Mobilitätsentwicklung zu vernetzen und zu beraten.

Das „Zukunftsnetz Mobilität NRW“ unterstützt die Kommunen insbesondere bei der Initiierung und Umsetzung eines kommunalen Mobilitätsmanagements.

Die Stadt verfolgt das Ziel einer nachhaltigen und klimaneutralen Mobilität, die die verschiedenen Mobilitätsarten miteinander vernetzt und attraktive Angebote zu den herkömmlichen Verkehrsarten schafft. Dabei steht insbesondere eine gut ausgebaute und sichere Radverkehrsinfrastruktur sowie ein attraktives und leistungsstarkes Netz des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Fokus.

Gemeinsam mit mehr als 280 Mitgliedskommunen in Nordrhein-Westfalen möchte die Stadt eine Lösungsstrategie für die Mobilität von Morgen entwickeln.