Die Jubilare sind teils seit 50 oder 75 Jahren bei Mettmann-Sport Mitglied. Foto: ME-Sport
Die Jubilare sind teils seit 50 oder 75 Jahren bei Mettmann-Sport Mitglied. Foto: ME-Sport

Mettmann. Bei Mettmanns größtem Sportverein Mettmann-Sport sind Aktiv für ihre Verdienste und Leistungen geehrt worden. 

„Vorhang auf für die Sportler- und Mitglieder-Ehrung von Mettmann-Sport“, so begrüßten Präsidentin Wilma Rohde und Vorständin Laura Hayen die Mitglieder und Gäste im Zirkuszelt auf dem Gelände der Otfried-Preußler-Schule. Neben Ehrungen und Danksagungen sorgten die Zirkuskinder für abwechslungsreiche Programmpunkte und boten eine Kostprobe der Darbietung von Samstag aus den anstehenden Shows an.

Zunächst wurden 26 Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaften – 25 Jahre, 50 Jahre und 75 Jahre – mit der Ehrenurkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. „Damals kam der berittene Polizist, der auch bei den Ringern war, durch die Stadt und kassierte die Mitgliedsbeiträge“, erinnerte sich Heinz Perpeet. Der 92-Jährige gehörte damals der Feldhandball-Mannschaft an und ist seit einigen Jahrzehnten Mitglied bei den „Aktiven Herren“. Als Dank für seine 75-jährige Mitgliedschaft überreichten Wilma Rohde und Bürgermeisterin Sandra Pietschmann die Ehrenurkunde nebst goldener Ehrennadel mit Brillanten an Heinz Perpeet.

Darüber hinaus konnten auch in diesem Jahr die Abteilungen ehrenamtlich Engagierte aus dem Verein melden. Als Dank und als Anerkennung der geleisteten Arbeit erhielten Wolfgang Stolte, Gunter Elzner, Heinz Grasmück, Gisela Reuschenbach, Artur Menzler, Claudia Puck, Stefanie Thiel, Norbert Krüger, Norbert Beutner, Brigitte Breuch und Carina Bammesberger die Ehrenurkunde nebst Ehrennadel.

„Ohne unsere ehrenamtlichen Engagierten aus den Abteilungen und Fachbereichen könnten wir unsere vielzähligen Sportangebote Woche für Woche gar nicht anbieten. Daher sind wir froh und dankbar, dass sie Mmettmann-Sport mit ihrem Engagement unterstützen“, so Wilma Rohde.

Über 50 Aktive wurden anschließend für ihre sportlichen Erfolge in der Saison 2022/2023 oder im Sportjahr 2022 geehrt. Bevor die Auszeichnungen von Wilma Rohde und Laura Hayen überreicht wurden, konnten die Sportlerinnen und Sportler ihren Mut bei einem Zirkus-Feuerspiel unter Beweis stellen.

Jubeln konnte unter anderem Kim Cremer für seinen Titel als Deutscher Meister beim Para-Sprint in Viernheim. „Mit einem Auge schiele ich auf die Paralympischen Spiele in Paris 2024“, so Cremer, der rund 20 Trainingsstunde pro Woche absolviert.

Aber auch die Judoka und Fußballer waren in der vergangenen Saison erfolgreich und konnten Titel und Aufstiege feiern. Neben dem ersten Platz bei der Kreismeisterschaft „Einzel U11“ von Jesper Cornels wurde auch der Aufstieg der C1-Jugendmannschaft in die Fußball-Leistungsklasse geehrt. Nicht nur an Land waren Mettmanner Sportlerinnen und Sportler erfolgreich, sondern auch im Wasser. So erreichte Barbara Manno bei den 36. Int. Deutschen Meisterschaften der Masters den vierten Platz über die 200-Meter-Rücken.