Die stellvertretende Bürgermeisterin Ute Stöcker (M.) gratulierte dem Ehepaar Lieselotte und Helmuth Fiedrich. Foto: privat
Die stellvertretende Bürgermeisterin Ute Stöcker (M.) gratulierte dem Ehepaar Lieselotte und Helmuth Fiedrich. Foto: privat

Mettmann. Im Namen von Rat und Verwaltung hat die stellvertretende Bürgermeisterin Ute Stöcker dem Ehepaar Lieselotte und Helmuth Fiedrich zur Eisernen Hochzeit gratuliert.

Am 31. Oktober 1958 hatte das Paar vor 65 Jahren geheiratet. Lieselotte und Helmut Fiedrich stammen aus Ostpreußen und hatten sich 1956 auf einer Tanzveranstaltung kennengelernt. Zwei Jahre später heirateten sie in Sensburg. Der Wunsch des Ehepaares, die alte Heimat Ostpreußen, die zu Polen gehörte, zu verlassen und nach Deutschland auszureisen, wurde zunächst von den Behörden abgelehnt.

Nach mehreren Absagen und Widersprüchen durfte die Familie – 1960 war Sohn Hartmut geboren worden – schließlich 1967 Polen verlassen. Mettmann wurde die neue Heimat, wo auch die Eltern lebten.

Fiedrich bekam eine Anstellung in der Nebenstelle Mettmann des Arbeitsamtes Wuppertal. Nach der Gebietsreform wurde die Mettmanner Nebenstelle dem Arbeitsamt Düsseldorf
zugewiesen. Dort hat Fiedrich als Diplom-Verwaltungswirt und Arbeitsvermittler in 33 Jahren viele arbeitssuchende Menschen in Lohn und Brot gebracht. Lieselotte Fiedrich
arbeitete bei den Krewel-Werken Mettmann und danach viele Jahre bei Pelzmoden Meinerzhagen in Mettmann.